February 17, 2019

Die Ethical Fashion Week – Meine 10 Lieblings-Labels

Die Ethical Fashion Week – Meine 10 Lieblings-Labels

(Anzeige) Mitte Januar war es wieder so weit: Fashionistas weltweit strömten in unsere Hauptstadt. Grund war natürlich die Fashion Week, die vom 17. Bis 19. Januar stattgefunden hat.  Für mich ein besonderer Grund zur Begeisterung: meine erste Ethical Fashion Week. Dort und im Greenshowroom konnte ich mich nämlich fröhlich auf die Suche nach neuen nachhaltigen Brands machen, die ich euch in nächster Zeit vorstellen kann. Neben ein paar altbekannten Gesichtern, gab es nämlich auch allerlei Neues zu entdecken.

 

Muss das sein?

 

Generell habe ich versucht, mich von dem oberflächigen Fast Fashion-Zirkus nicht beeinflussen zu lassen. Die liebe Vivi von Vanillaholica hat dazu einen treffenden Beitrag geschrieben, den ich so unterschreiben könnte. Aus diesem Grund habe ich auch die eine oder andere Veranstaltung ausfallen lassen, um mich nur auf das Wesentliche zu konzentrieren und den Dingen Beachtung zu schenken, die mich wirklich interessieren. Dieser Druck, unbedingt dazugehören zu wollen, war das, was ich nicht unterstützen wollte. Ich war daher auch auf Social Media eher still und heimlich unterwegs, denn die ganzen oberflächigen Posts zur #mbfwb haben mich eher abgeschreckt, als dass sie mich inspirierten. Dennoch habe ich von den ausgestellten Brands einiges an Inspiration mitnehmen können. Daher denke ich auch, dass es durchaus Mehrwert hat, wenn ich euch meine Favoriten in diesem Artikel präsentiere. Auf eure Meinung zu diesem Thema bin ich definitiv gespannt!

 

Ethical Fashion Week
 

Ethical Fashion Week – Meine 10 Lieblinge

 
Ich fand es super spannend, so viel Eco-Mode an einem Ort zu sehen. Natürlich war nicht alles vegan, aber auch hier ist die Auswahl enorm gestiegen. Hier sind ein paar Brands, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind.

 

Ethical Fashion Week Verena Bellutti
 

Verena Bellutti

 

Verena Bellutti fertigt vegane Taschen aus Upcycling-Materialien, die alle einzigartig aussehen. Die hohe Qualität und Robustheit macht die Taschen aus Resten von Industrieplanen zu einer echten Alternative zu herkömmlichen Taschen aus Leder.

 

Brainshirt

 
Hemden aus organischer Baumwolle bekommest du bei Brainshirt. Nach dem Motto „where ratio meets fashion“ entstehen so klassische Hemden, die dennoch das gewisse Etwas aufweisen.

 

Ethnotek

 
Gute Rucksäcke aus fairer Produktion präsentiert Ethnotek. Die bunten Rücksäcke sind nicht nur was fürs Auge, denn sie sind vor allem auch super praktisch und bieten jede Menge Stauraum.
 
Ethical Fashion Week Bleed
 

Bleed

 
Die Marke Bleed habe ich euch in meinen Fair Fashion Inspirationen ja schon das eine oder andere Mal vorgestellt. Auch auf der Ethical Fashion Week waren die Jungs und Mädels vertreten und haben neben hübschen Basics auch viele Eyecatcher vorgestellt.

 

Hafendieb

 
Echtes norddeutsches Lebensgefühl bietet die Marke Hafendieb. Aus – nach eigenen Angaben – feinstem nachhaltigen Seemansgarn gesponnen, findest du hier tolle Basics für den Alltag.

 

Ethical Fashion Week 2017
 

Lanius

 
Leider ist bei Lanius nicht alles vegan, aber auch diese Marke ist mir sehr im Gedächtnis geblieben. Wunderschöne nachhaltige Mode ganz nach meinem Geschmack bietet das Label aus Köln an.

 

Lovjoi

 
Fairtrade Mode, gleichzeitig bequem und schick, hat Lovjoi im Sortiment. Die sorgfältig von Hand verarbeiteten Stoffe sorgen für einen hohen Tragekomfort.
 
Ethical Fashion Week Fremdformat
 

Fremdformat

 
Bei Fremdformat findest du handgemachten Schmuck aus nachhaltigen Stoffen. Nach dem Prinzip Upcycling entstehen so einzigartige Stücke, die auch im Alltag überzeugen.

 

Mud Jeans

 
Das niederländische Label bietet mehr als einfach nur Jeans an. Denn hinter den wunderschönen Hosen steckt ein ganz besonderes Konzept. Nachhaltigkeit wird hier besonders großgeschrieben, denn die veganen Jeans, die ganz ohne Leder-Patches auskommen, werden komplett aus alten Jeans hergestellt. Das Ziel: A world without waste.

 

Ethical Fashion Week P.I.C. Style
 

P.i.C. style

 
„Fashion for the future“ präsentiert das Londoner Label P.I.C. Style, kurz für Partners in Crime. Die beiden Mädels waren mir nicht nur auf Anhieb sympathisch, auch das Konzept der Capsule Wardrobe hat mich direkt überzeugt.

 

 

Kanntest du die Marken schon? Hast du noch mehr Inspirationen?

 
 

Pinterest Ethical Fashion Week
Allgemein , Fair Fashion , Lifestyle , Nachhaltigkeit

6 thoughts on “Die Ethical Fashion Week – Meine 10 Lieblings-Labels

  1. Jenni sagt:

    Liebe Lena!

    Ich habe den Artikel von Vivi auch gerade eben gelesen und finde es klasse, dass du ihn hier verlinkt hast. Und auch, dass du mit Reflexion durch den Fashion-Week-Trubel gelaufen bist. Ich glaube, dass das vor allem beim Besuch solcher Veranstaltungen sehr wichtig ist – auch, wenn man sich natürlich gerne mitreißen lassen möchte von der Euphorie und all‘ dem…Aber letzten Endes sollte man sich doch vorsichtig fragen, was man damit eigentlich unterstützt und ob es das wert ist.

    Nachhaltige Mode zu unterstützen, ist es auf jeden Fall und daher freue ich mich sehr über den Green Showroom, den es jetzt dort gibt – Fremdformat ist ein großer Liebling von mir! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Lena sagt:

      Danke dir für deinen Kommentar, Jenni :) Ich freue mich, dass du das ähnlich siehst. Genau aus diesem Grund war es mir wichtig anzumerken, dass diese Euphorie eben sehr ansteckend sein kann und man sich dann unreflektiert einfach sehr mitreißen lässt. Aber es stimmt, letztlich geht es ja gar nicht um das Drumherum, sondern um die Gedanken dahinter, mehr nachhaltige Mode zu unterstützen. Und das finde ich super! Fremdformat finde ich ebenfalls großartig. Der Schmuck ist echt wunderschön!

  2. Tina sagt:

    Ein schöner Beitrag, über den ich mich sehr freue. Einige der Labels kannte ich, viele waren mir allerdings noch nicht bekannt. Da ich mich noch nicht allzu lange mit Fair Fashion auseinandersetze, bin ich über Tipps und Inspirationen mehr als dankbar. Es ist auch toll zu hören, dass es auch eine Ethical Fashion Week gibt. Ich habe den Eindruck, dass viele langsam beginnen ein wenig darüber nachzudenken woher ihre Kleidung denn eigentlich kommt und wie diese hergestellt wird.
    Liebste Grüße
    Tina

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank, Tina :) Das freut mich sehr! Ich finde es ebenfalls super, dass es mehr und mehr Auswahl in det Fair Fashion Szene gibt und dass die Menschen anfangen bewusster zu konsumieren. Hoffen wir, dass sich das in den nächsten Jahren noch weiter ausbaut.

  3. Vivi sagt:

    Oh vielen lieben herzlichen Dank für die Verlinkung <3
    Ich habe mich gerade irre gefreut hehe :) und hab es erst später auf meinem Blog in den Kommentaren gelesen !

    Ich finde es aber sehr gut, wie du den allgemeinen Fashion Week Circus angegangen bist.
    Man soll sich ja nicht ganz zurück stecken, und wenn du – so wie du sagst- bewusst nur nach slow fashion bzw im green room unterwegs war ist das ganze ja auch in Ordnung :)
    (Hätte ich ja auch nicht anders gemacht )

    Und ja, es waren tatsächlich ein paar Marken dabei, die ich noch nich kannte ! Klasse :)

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

Comments are closed.