December 14, 2018

Hafermilch selbst gemacht – Mit nur 3 Zutaten!

Hafermilch selbst gemacht – Mit nur 3 Zutaten!

Günstig, lecker und man weiß ganz genau, was so drin ist – die Vorteile von selbstgemachter Pflanzenmilch liegen auf der Hand. Bei mir steht meine selbstgemachte Hafermilch gerade sehr hoch im Kurs. Ich hätte nie gedacht, dass die Zubereitung so easy ist und nur 3 simple Zutaten erfordert. Du darfst gespannt sein!

 

Hafermilch selbst gemacht mit nur 3 zutaten vegan Pflanzendrink

 

Hafermilch – Schnell Pflanzendrink selbst machen

 

Lange Zeit habe ich geglaubt, dass es schrecklich kompliziert ist, Pflanzendrink selbst zu machen. Zum Glück haben mich dann meine Versuche für selbstgemachte Hafermilch überzeugt, dass meine Bedenken völlig unbegründet waren.

 

Das Rezept für selbstgemachten Haferdrink ist also auch etwas für Ungeübte. Ein Nussmilch-Beutel zum Abseihen wäre auf jeden Fall optional für die Zubereitung, ein dünnes Geschirrtuch aus Leinen tut es aber auch.

 

Optional kann man zu dem Rezept auch Vanille oder Zimt hinzufügen, das schmeckt wirklich traumhaft. Wenn du die Hafermilch für herzhafte Rezepte verwenden möchtest, dann kannst du die Süßungsmittel natürlich auch einfach weglassen.
 
Hafermilch selbst gemacht mit nur 3 zutaten vegan Pflanzendrink
 

Ganz nach deinem Geschmack

 

Ich habe mich bei dem Rezept für zwei unterschiedliche Versionen entschieden. Die erste Version ist die schnellere Art (Haferflocken hat schließlich so gut wie jeder zu Hause), allerdings ist die Zubereitung hier auch etwas ‚schleimiger. Die zweite Version arbeitet mit ganzem Hafer. Mir persönlich schmeckt diese Version etwas besser, aber ich kann nicht allzu viele Unterschiede erkennen.

 

Übrigens lässt sich Dinkelmilch auf die gleiche Art und Weise ebenso leicht herstellen. Dazu verwendest du einfach Dinkelflocken oder ganze Dinkelkörner. Die Zubereitungsart ist die Gleiche.

 

Mit dem sogenannten Trester lassen sich zum Beispiel diese leckeren Haferkekse backen.

 

Die Pflanzenmilch hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank. Es kann sein, dass sich das Wasser von den Flocken abtrennt, deswegen vor dem Gebrauch immer gut schütteln.

 

[recipe title=“Hafermilch selbst gemacht – Version 1″ servings=“1 Liter“ time=“10-15 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2017/08/Hafermilch_selbst_gemacht_15.jpg“ description=““]

 

[recipe-ingredients]

 

Du brauchst:

  • 1 Liter Wasser
  • 8-10 EL Haferflocken
  • 2 EL Dattelmus, Ahornsirup oder ca. 5 Datteln
  • 1 Prise Salz (optional)

 

[/recipe-ingredients]

 

[recipe-directions]

Das Wasser zum Kochen bringen. Die Haferflocken sowie optional die Prise Salz hinzufügen. Gut umrühren und auf kleiner Flamme für etwa 5 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Vorsicht nicht zu lange kochen! Falls sich das Gemisch zu schnell in Porridge verwandelt hat, einfach mehr Wasser hinzufügen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Gemeinsam mit der Süße in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab gut pürieren. Die Masse in einen Nussmilch-Beutel geben oder in ein sauberes Geschirrtuch (am besten aus Leinen) füllen und über eine Schüssel gut auspressen, so dass die Flüssigkeit herausgesiebt wird. In eine Flasche füllen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Auf Wunsch noch etwas nachsüßen und genießen.

[/recipe-directions]
[/recipe]
 
 

[recipe title=“Hafermilch selbst gemacht – Version 2″ servings=“1 Liter“ time=“Einwirkzeit + 10 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2017/08/Hafermilch_selbst_gemacht_6.jpg“ description=““]

 

[recipe-ingredients]

 

Du brauchst:

  • 1 Liter Wasser
  • 90 g Haferkörner
  • 2 EL Dattelmus, Ahornsirup oder ca. 5 Datteln
  • 1 Prise Salz (optional)

[/recipe-ingredients]

 

[recipe-directions]

Den Hafer über Nacht in warmen Wasser einweichen lassen. Am nächsten Morgen die Körner gut abspülen und gemeinsam mit einem frischen Liter Wasser und der Süße sowie Salz im Mixer gut durchpürieren (mindestens 2-3 Minuten). In einen Nussmilch-Beutel oder ein Leinen-Tuch füllen und die Flüssigkeit über eine Schüssel herauspressen. In eine Flasche füllen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Auf Wunsch noch etwas nachsüßen und genießen.

 

[/recipe-directions]
[/recipe]

 

Lass es dir schmecken!
 
Lena <3
 
Dir gefällt das Rezept und du machst es nach? Ich würde mich freuen, wenn du deine Kreationen unter #healthylena auf Instagram oder Facebook mit uns teilst!

 

 

Hafermilch selbst gemacht mit nur 3 zutaten vegan Pflanzendrink
 
 

Allgemein , Fettarm , Frühstück , Hauptspeisen , Ohne Soja , Ohne Zucker , Rezepte , Smoothies , Smoothies & Getränke , Snacks

5 thoughts on “Hafermilch selbst gemacht – Mit nur 3 Zutaten!

  1. Fabian sagt:

    Hi Lena,

    Da ich ein Hafermilchjunkie bin habe ich mir vor geraumer Zeit einen Nussmilchbeutel zugelegt. Mit Hafermilch selber machen ist kein Problem.
    Nur bei Dinkelmilch klappt es bei mir überhaupt nicht, ohne dass der geamte Nussmilchbeutel komplett verklebt. Keine Ahnung wieso, aber der gesamte Beutel ist jedesmal mit so einem weißgräulichen „Klebekram“ verklebt.
    Was mache ich da falsch bzw. weißt Du Rat?

    Vielen Dank im votaus und liebe Grüße,

    Fabian

    1. Lena sagt:

      Hallo Fabian, toll, dass du auch so ein großer Fan von Hafermilch bist :) Das mit der Dinkel-Milch ist ja komisch. Ich habe aber gelesen, dass so eine Art Schrot-Rest im Beutel danach ganz normal sein soll. Vermutlich ist das gar nicht weiter bedenklich und geht gar nicht anders ;)

      Liebe Grüße
      Lena

      1. Andrea Lechner sagt:

        Hallo Lena.
        Ich werde dein Rezept nachher gleich mal ausprobieren – bisher waren mir die Varianten zu „roh“ oder zu schleimig.
        Zur Dinkelmilch. Dinkel ist, wie Weizen ect glutenhaltig. Was da den Nussmilchbeutel so verklebt, ist das Gluten. Das hält ja auch Backwaren zusammen, der Kleber. Und Hafer ist von Natur aus glutenfrei. Deshalb hat man hier dieses Problem nicht so ausgeprägt.
        Ich verwende am liebsten ein ganz feines Sieb. Und je nachdem, für was man die Milch verwendet, sind mehr feste Bestandteile nicht störend – sogar eher wie Sahne
        VLG, Andrea

  2. Lena sagt:

    Hallo Lena :)
    Ich wollte grad Variante 1 nachmachen. Allerdings ist das bei mir nach dem aufkochen viel zu dick geworden. Jetzt habe ich einen Liter Porridge, konnte es nicht mal ansatzweise durch ein Tuch drücken. Wie hast du das gemacht, dass es bei dir so flüssig ist?

    1. Lena sagt:

      Hallo Lena, vielen Dank für deinen Kommentar! Diese Variante ist auf jeden Fall etwas tricky, da sich das Gemisch bei zu langem Kochen schnell in Porridge verwandeln kann. In diesem Fall würde ich dir raten einfach mehr Wasser zu verwenden oder die Kochzeit zu verkürzen. Ich danke dir aber für dein Feedback und werde das definitiv noch zusätzlich anmerken.

Comments are closed.