September 22, 2018

Knusprige fettarme Kartoffelecken mit würziger Guacamole

Knusprige fettarme Kartoffelecken mit würziger Guacamole

Kartoffelecken ohne Öl – geht das?! Na klar, und es schmeckt auch noch hervorragend! Da ich schon so oft gefragt wurde, wie ich meine knusprigen Ofen-Kartoffeln mache und mein letzter Instagram-Post so gut ankam, teile ich heute mein Rezept mit euch.
 
Wie bei den meisten meiner Lieblingsrezepte braucht ihr weder fancy Zutaten noch dauert die Zubereitung besonders lange. Und die Zeit, in der die Kartoffeln im Ofen vor sich hinschmoren, könnt ihr einfach für etwas anderes verwenden (Salat schnibbeln, ein paar Sonnengrüße, durch Instagram scrollen oder etwas anderes total Produktives).
 

Kartoffelecken to go

 
Die besten Voraussetzungen also für ein nicht nur schmackhaftes, sondern vor allem auch alltagstaugliches Rezept. Ich bereite mir Kartoffelecken oftmals am Vorabend schon vor und nehme sie mir am nächsten Tag als Lunch für die Arbeit mit. Mir schmecken sie nämlich auch großartig kalt.
 
Wenn ich mich für ein Gericht entscheiden müsste, das ich für den Rest meines Lebens essen müsste, dann wären Kartoffelecken auf jeden Fall in der engeren Auswahl (das Treppchen würden sie sich wohl mit Schoko-Bananeneis und Nudeln in jeder Form teilen. Ach ja und Haferbrei und Smoothies! Okay, die Liste wird zu lang…).
 

Pommes oder Chips?

 
Bei der Form der Kartoffelecken sind eurer Fantasie übrigens keine Grenzen gesetzt. Ich hatte lange meine Pommes-Phase und bin dann irgendwann der Abwechslung halber zur runden Chips-Form übergegangen. Runde Kartoffelecken also. Schmecken tut beides. Ihr solltet nur darauf achten, dass die Kartoffelstücke in etwa gleichmäßig dick sind, damit sie gleichzeitig gar werden. Der Einfachheit halber nenne ich meine Chippies aber weiterhin Kartoffelecken.
 

Ein ernüchterndes Geständnis

 
Doch genauso wie die Peanut Butter ihre Jelly braucht, ist auch eine gute Kartoffelecke nur halb so lecker ohne das passende Pendant: einen würzigen Dip. Ich muss zugeben, dass ich eine unschöne Beziehung zu Ketchup pflege. Wir lieben und hassen uns gleichzeitig. Also genauer: ich liebe es ihn zu essen und hasse, dass er natürlich nicht gerade das Gesündeste ist. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, ich greife zumindest zu der Bio-Variante ohne weißen Zucker. Aber ich bin der Meinung jeder braucht sein Laster! Und wenn es mal einen Club für anonyme Ketchupholics gibt – ich bin dabei!
 
Aber selbst ich brauche mal etwas Auszeit von meinem Ketchup (Beziehungsstatus: Es ist kompliziert…) und so teile ich heute ein einfaches Guacamole-Rezept mit euch, das bestens mit den Kartoffeln harmoniert.
 
Jetzt wird aber nicht länger geschnackt, denn ich will eure hungrigen Bäuche schließlich nicht länger warten lassen (mich eingeschlossen). Hier kommt endlich das Rezept.
 

 

[recipe title=“Knusprige fettarme Kartoffelecken mit würziger Guacamole“ servings=“2″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2015/07/Kartoffelspalten9.jpg“ description=““]
[recipe-ingredients]

 

Du brauchst für 1-2 Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 EL getrockneten Oregano
  • Getrocknete Kräuter nach Wahl
  • 1 EL Paprika-Pulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Curry
  • Salz & Pfeffer nach Bedarf

 

Für die Guacamole:

  • 1 reife Avocado
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1-2 Tomaten
  • 1 TL Oregano
  • Salz & Pfeffer

[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]

Kartoffeln schälen und in die gewünschte Form schneiden. In einer Schüssel mit den Gewürzen vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze etwa 35-40 Minuten backen. Je länger die Kartoffeln backen, desto knuspriger werden sie. Wie lange genau sie brauchen, kommt etwas auf euren Ofen an. Auf jeden Fall solltet ihr regelmäßig checken gehen, damit sie nicht verbrennen.

Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind, die Avocado mit einer Gabel in einer Schale zermatschen. Tomate in Stücke schneiden und dazugeben. Mit Zitronensaft und Gewürzen abschmecken.

Tipp: Bei den Kartoffeln ist das Würzen super wichtig. Deswegen seid nicht zu geizig und probiert euch durch euer Gewürz-Schränkchen. Ich finde zum Beispiel getrocknete Zwiebeln auf den Kartoffeln auch super lecker!

Extra-Super-Bonus-Tipp: Wenn ihr etwas Zeit mitbringt, könnt ihr die Kartoffeln auch in den Gewürzen im Kühlschrank in einer luftdichten Schüssel mit Deckel ein wenig durchziehen lassen. Manchmal bereite ich die Kartoffelecken schon morgens vor, weil es abends schnell gehen muss.

[/recipe-directions]
[/recipe]

 

 

[yop_poll id=“2″]

Allgemein , Dips & Soßen , Fettarm , Glutenfrei , Hauptspeisen , Ohne Soja , Rezepte # , , , , , ,

15 thoughts on “Knusprige fettarme Kartoffelecken mit würziger Guacamole

  1. Conny sagt:

    Oooh ja! Kartoffelecken sind suuper.
    Aber werden die nicht weich wenn du sie erst am nächsten Tag isst? Meine wurden bisher immer schrumpelig und haben auch so braune Stellen bekommen.

    Liebe Grüße
    Conny

    1. Lena sagt:

      Hey Conny, also braune Stellen haben die bei mir noch nie bekommen. Natürlich sind sie nicht mehr ganz so knusprig wie frisch aus dem Backofen, aber ich find sie immer noch super lecker so ;)
      Liebe Grüße
      Lena

  2. Franziska sagt:

    Bei mir wird sowas einfach nie knusprig im ofen :( Gibt’s da irgend einen Trick? Hatte die Kartoffeln jetzt 40 Minuten bei 200 Grad Ober/Unterhitze drin, alles noch schlapprig. Hab dann nochmal auf 250 hochgeschalten, aber es wird einfach nichts. So ist es auch wenn ich Kartoffelecken oder Pommes versuche, langsam geb ich auf.

    1. Lena sagt:

      Hmm komisch, also bei mir klappts. Du könntest mal versuchen, die Kartoffel schon zu schälen und in Pommes zu schneiden und diese dann für 30 Minuten in kaltes Wasser zu legen. Das soll die Stärke etwas entziehen. Manchmal kann es leider echt am Ofen liegen. Meiner braucht auch echt ziemlich lange. Hast du eine Grillfunktion? Vielleicht liegt es auch daran. Leider sind die Ergebnisse von Ofen zu Ofen manchmal echt unterschiedlich.

  3. Katrin sagt:

    Hallo Lena, wollte schon immer mal Kartoffelecken selber machen und wusste gar nicht, dass es so einfach ist! Bei vielen Gerichten, z.B. Kartoffelauflauf koche ich die Kartoffeln vor. Würdest du denn bei Kartoffelecken dazu raten? Dann müssen sie schließlich kürzer im Ofen bleiben und sind garantiert durch. Wie sind deine Erfahrungen damit?

    1. Lena sagt:

      Hey Katrin, ja, das ist super einfach! Wenn du die Kartoffel vorkochst geht es auf jeden Fall schneller. Ich finde aber persönlich, dass sie dann nicht ganz so knusprig werden, deswegen spare ich mir diesen Schritt. Aber, wenn du die Backzeit verkürzen willst, kannst du das natürlich auch so machen ;)

Comments are closed.