April 26, 2019

Kürbisspalten mit veganem Tahini-Joghurt-Dip (fettarm)

Kürbisspalten mit veganem Tahini-Joghurt-Dip (fettarm)

(Anzeige) Auch, wenn die hochsommerlichen Temperaturen derzeit noch ein wenig davon ablenken: so langsam lässt er sich blicken, der Herbst. Doch das ist kein Grund zur Traurigkeit, denn kulinarisch hat der Herbst einiges zu bieten. Heute möchte ich mein liebstes Kürbis-Rezept mit euch teilen: würzige Kürbisspalten aus dem Ofen – glutenfrei, fettarm und nach Wunsch auch sojafrei. Perfekt also, um so gut wie jeden Geschmack zu treffen.

Der Tahini-Joghurt-Dip gibt eine spannende exotische Note zu dem rustikalen Kürbis-Gericht. Da man meiner Meinung nach nicht genug Dip-Rezepte haben kann, war ich auf der Suche nach einer Alternative zur klassischen Guacamole. Das Ergebnis ist ein cremiger Tahini-Joghurt-Dip, den ich mir auch gut zu anderen Gerichten wie Kartoffelspalten oder sogar Tortilla-Chips vorstellen könnte.

Bei Kürbis-Gerichten kann man eigentlich kaum etwas falsch machen. Kürbissuppe, gefüllter Kürbis und Kürbisbrot schmecken alle unvergleichlich gut. Die Kürbis-Spalten haben es mir jedoch besonders angetan. Ich liebe ja Gerichte, die man einfach so in den Ofen schieben kann, um in der Zwischenzeit etwas anderes zu machen: Wäsche waschen, mit dem Hund spielen oder einfach nur durch den Instagram-Feed scrollen ;)

Attacke!

Auch wenn ich Kürbis liebe, so ist die Zubereitung doch immer wieder ein Kampf für mich. Wieso muss der Kürbis auch so schwer zu schneiden sein? Ich fürchte mich leider ein wenig vor großen Messern und hantiere deshalb meistens mit einem kleinen stumpfen Messer an meinem Kürbis herum, was an sich wohl noch viel gefährlicher ist. Da komme ich schon mal ins Schwitzen ;)

Wenn der Kürbis allerdings soweit ist, ich ihn in Scheiben geschnitten und im Ofen platziert habe und mir der großartige Kürbis-Duft in die Nase steigt, dann sind meine Mühen meistens schnell wieder vergessen und mein Herz schlägt höher.

Von Kastanien-Männchen und einem sorgenfreien Leben

Rezepte mit Kürbis erinnern mich irgendwie immer sehr an meine Kindheit. Da wurden draußen Kastanien gesammelt, während Mama gerade drinnen ein Kürbisbrot gebacken hat. Wie das geduftet hat! Ein bisschen von dieser damaligen Unbeschwertheit würde ich mir doch gerne in meinen Alltag holen. Das Leben kann so schön sein und wir verkomplizieren es oft mit unnötigen Sorgen. Manchmal sollte man es einfach wie die Kinder machen: die Natur schätzen, das gute Essen genießen und für ganz viel Bewegung als Ausgleich sorgen.

Ihr seht, Kürbis bringt mich scheinbar zum Philosophieren. Bevor das hier noch ausartet, folgt jetzt endlich das Rezept für die fettarmen und dennoch würzigen Kürbis-Spalten mit Tahini-Joghurt Dip.

Dieses tolle Foto von meinen Kürbisspalten habe ich übrigens wieder KptnCook zu verdanken! Heute wird das Rezept in der App gefeatured, worüber ich mich riesig freue. Vielen Dank dafür! Nach meiner Paprikasuppe und der Erdnuss-Linsensuppe haben sich die Kptns nun meine Kürbisspalten vorgenommen.
[recipe title=“Würzige Kürbisspalten aus dem Ofen mit veganem Tahini-Joghurt-Dip“ servings=“2″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/09/Kuerbisspalten_Kptn_Cook.jpg“ description=““]

[recipe-ingredients]

Du brauchst:

  • 2 TL Oregano
  • 1 kleinen Hokkaido-Kürbis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Paprika
  • 1 TL Rosmarin
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Hefeflocken (optional)

 

Für den Dip:

  • 1 EL Tahin
  • 6 EL Soja- oder Kokos-Joghurt
  • 1 TL Sojasauce (optional)
  • Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft

[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen und in Spalten schneiden ohne sich dabei zu verletzen ;) Schälen ist beim Hokkaido-Kürbis nicht unbedingt nötig. Den Knoblauch kleinhacken. Die Kürbisspalten in eine große Schüssel geben und mit Oregano, Knoblauch, Paprika, Rosmarin, Hefeflocken und Salz und Pfeffer würzen. Gut durchmischen. Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Für etwa 25 bis 30 Minuten im Ofen backen. In der Zwischenzeit alle Zutaten für den Dip verrühren und in den Kühlschrank stellen. Sobald die Kürbisspalten fertig sind, gemeinsam genießen!

[/recipe-directions]
[/recipe]

Kürbisspalten mit Tahini Joghurt Dip gesund lecker vegan Herbst kürbisrezept

Allgemein , Dips & Soßen , Glutenfrei , Hauptspeisen , Ohne Soja , Rezepte

12 thoughts on “Kürbisspalten mit veganem Tahini-Joghurt-Dip (fettarm)

  1. Ju sagt:

    Geil, den Dip muss ich unbedingt testen. Bei mir liegt seit Wochen ein Kürbis rum, aber ich drücke mich vor dem Zerlegen. Wie du schon sagst, das Schneiden ist furchtbar anstrengend :D Selbst meine schärfsten Messer kommen ins Schwitzen, ich sowieso. Aber für den Dip opfere ich mich und die Messer.
    Liebe Grüße

    Ju | http://veganfoodandfashion.com/

    1. Lena sagt:

      Oh ja, ich weiß genau, wovon du sprichst! Aber sieh es so, das Workout kannst du dir an dem Tag dann dafür sparen ;) Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

  2. mhhh, yummy! bei mir gab es am Wochenende auch noch mal Ofenkürbis, bevor die Kürbis-Saison ganz vorbei ist ;)
    mit Rosmarin mag ich ihn auch am liebsten.
    deine Dip dazu finde ich eine richtig tolle Idee. sehr lecker :)

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Tina :) Das mit dem Rosmarin ist auch eine super Idee! Perfekt bei diesem schmuddeligen Wetter zur Zeit ;)

  3. Justine sagt:

    Ich muss endlich wieder mal Kürbis Spalten machen!! Deine schauen super lecker aus und auch der Dip klingt richtig gut. Ich sollte echt einfallsreicher werde was Dips und Saucen angeht, da ist deine Kreation ein super Anfang um mal mehr auszuprobieren :-)

    Liebe Grüße, Justine
    http://www.justinekeptcalmandwentvegan.com

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank dir, Justine :) Ja, das mit einfallsreicher werden kenne ich gut. Irgendwie tendiere ich auch viel zu oft zu den mit bekannten Gerichten statt mal etwas neues auszuprobieren. Aber da ist es super sich Inspirationen bei anderen zu holen :)

  4. Elisa sagt:

    Liebe Lena, ich musste jetzt schon ein wenig schmunzeln wie du so ins Schwärmen gekommen bist bei deinem „Kürbis-Rückblick“ :D Und deiner Aussage „die Natur schätzen, das gute Essen genießen und für ganz viel Bewegung als Ausgleich sorgen.“ kann ich nur total beipflichten. Das hast du gut gesagt!
    Danke auch für das Dip-Rezept…ich bin auch immer auf der Suche nach neuen ;)

    Liebe Grüße,
    Elisa

    1. Lena sagt:

      Hehe danke dir Elisa :) Ja, da ist es wohl etwas mit mir durchgegangen :P Ich liebe Dips!

Comments are closed.