August 19, 2019

Schokoladiger Pudding-Kuchen – vegan, fettarm und lecker!

Schokoladiger Pudding-Kuchen – vegan, fettarm und lecker!

„Geil! Das ist einer der besten Kuchen, die du je gemacht hast!“ – wenn deine Testesser lautschmatzend solche Worte von sich geben, dann geht das runter wie Öl. Gut, ich muss zugeben, dass allein der Gedanke daran, dass ich die Idee eines schokoladigen Pudding-Kuchen in die Tat umsetzen wollte, mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Dass der Pudding-Kuchen dann aber doch so einschlug, freute mich dennoch umso mehr.
 

Eine Sünde wert…

 
Schoko-Pudding mochte ich schon immer. Ich fand sogar, dass die von Vielen verschmähte Haut (und mit der Ansicht stehe ich wahrscheinlich ganz alleine da) mit das Leckerste daran war! Da man von Kuchen sowieso nie genug haben kann, lag es einfach nahe, diese beiden Köstlichkeiten miteinander zu verbinden. Herausgekommen ist eine cremige Schoko-Torte, die herrlich saftig ist und bei jedem Bissen Lust auf mehr macht. Wie ihr seht, dieser Pudding-Kuchen hat es mir wirklich angetan!
 
Getoppt habe ich den Kuchen mit Erdbeeren und ein paar Kakao-Nibs, die passen schließlich immer. Das ist aber total optional und auch ohne Topping ist der Kuchen ein echter Genuss.
 
Übrigens enthält der vegane Schoko-Pudding-Kuchen echt nur gute Zutaten. Das Beste am gesunden Backen ist ja, dass man dann hemmungslos schlemmen kann ganz ohne Reue. Also das rede ich mir zumindest ein haha ;) Und bei diesem schokoladigen Pudding-Kuchen wird es garantiert nicht nur bei einem Stück bleiben… Oder geht es da nur mir so?
 

[recipe title=“Schokoladiger Pudding-Kuchen – vegan,  fettarm und lecker“ servings=“8″ time=“40 min + Kühlzeit“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/06/Schoko-Pudding-Kuchen-5.jpg“ description=““]

 
[recipe-ingredients]
Du brauchst:
 
Für den Boden:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g trockenes Süßungsmittel nach Wahl wie z.B. Kokosblütenzucker
  • 300 ml Pflanzendrink
  • 100 ml Sprudelwasser

 

Für die Pudding-Schicht:

  • 1 Liter Mandelmilch (oder anderen Pflanzen-Drink nach Wahl wie z.B. Kokos-Reis-Drink)
  • 3 EL Kakao
  • 5-6 EL Ahornsirup/Agavendicksaft/Zuckerrübensirup
  • 60 g Speisestärke
  • 2 1/2 TL Agar Agar

 
[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
 
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten für den Boden verrühren. Eine große Springform einfetten oder mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingießen. Etwa 25-30 Minuten backen. Den Boden komplett auskühlen lassen.
 
Nun die Pudding-Schicht vorbereiten. 7 EL Mandelmilch abmessen und in einer Schüssel mit der Speisestärke und dem Süßungsmittel verrühren, so dass keine Klumpen übrigbleiben. Die restliche Mandelmilch in einem Topf gemeinsam mit dem Kakao erwärmen. Sobald sie anfängt zu köcheln, den Topf vom Herd nehmen und das Speisestärken-Gemisch mit einem Schneebesen einrühren. Gut umrühren und eine Minute weiterköcheln lassen. Am besten schmeckt ihr nun vorsichtig ab, ob ihr nicht doch mehr Süße benötigt, da dies etwas auf den verwendeten Pflanzendrink ankommt. Jetzt das Agar-Agar unterrühren und weitere 2 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Den Schoko-Pudding auf den Boden gießen und etwa 20 Minuten abkühlen lassen. Dann für mindestens 2 Stunden zum Festwerden in den Kühlschrank geben. Nun könnt ihr euren Pudding-Kuchen genießen!
 
 
[/recipe-directions]
[/recipe]

 
Dir gefällt das Rezept und du machst es nach? Ich würde mich freuen, wenn du deine Kreationen unter #healthylena auf Instagram oder Facebook mit uns teilst!

 

 
Schokopudding kuchen vegan gesund lecker fettarm einfach
 

Allgemein , Desserts & Gebäck , Fettarm , Ohne Soja , Ohne Zucker , Rezepte , Snacks

14 thoughts on “Schokoladiger Pudding-Kuchen – vegan, fettarm und lecker!

  1. Corinna sagt:

    Das klingt aber einfach wieder kösltich liebe Lena! Da hätt ich gern gleich ein Stück zum Frühstück :D
    Alles Liebe
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank, Corinna :) Kuchen zum Frühstück ist immer eine gute Idee!

  2. Patty sagt:

    Das sieht ja super aus. Ich liebe alles was mit Schokolade verziert ist und so ein leckeres Stück Kuchen wäre jetzt genau das richtige für mich :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Patty ;) Schokolade geht immer!

  3. Tabea sagt:

    Puddinghaut ist immer das Beste!!! Nicht nur bei Schokopudding, sondern auch bei allen anderen Puddings ;)

    Das Rezept klingt auch genial – aber was anderes habe ich auf deinem Blog auch gar nicht erwartet :)

    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Ach wie lieb, danke dir Tabea :) Super, dass du ebenso auf Puddinghaut stehst wie ich. Dann bin ich damit ja nicht alleine ;)

  4. Jenni sagt:

    Liebe Lena!

    Der Kuchen sieht klasse aus! Und nein, du stehst mit deiner Puddinghaut-Vorliebe nicht alleine da – eine weitere Stimme dafür kommt ganz energisch von mir! Ich habe meinerseits nie verstanden, wie man sie NICHT mögen kann. ;)
    Daher finde ich deine Puddingkuchen-Idee wirklich super! Danke dir für diese Inspiration!

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Lena sagt:

      Sehr gerne, Jenni :) Super, dass du auch mit im Team bist!

  5. Jessy sagt:

    Hey Lena! Ich weiß zwar nicht, ob du das jetzt liest, aber ich hatte mir den Kuchen gespeichert, weil ich ihn immer mal nachbacken will. Jetzt hab ich allerdings kein Sprudelwasser…denkst du, das geht auch ohne bzw. mit Natron stattdessen oder braucht man die Kohlensäure?

    Liebe Grüße!

    1. Lena sagt:

      Hey Jessy, ich habe es noch nicht ohne ausprobiert. Ich denke, dass der Kuchen vielleicht nicht ganz so fluffig wird, aber trotzdem gelingen sollte ;) Probiere es ruhig mal mit Natron stattdessen und berichte gerne davon :) Lass es dir schmecken!

  6. Patricia Pytel sagt:

    Huhu… hab den gestern? gemacht und hab eine Frage , was hab ich nur falsch gemacht ?! Der Boden ist nicht so hochgekommen wie bei dir auf dem Bild.
    Aber er ist trotzdem traumhaft lecker yammieeeeee….

    1. Lena sagt:

      Hey Patricia, huch, das kann ich mir auch nicht so ganz erklären. Hast du auch Backpulver verwendet? Denn das sorgt dafür, dass der Kuchen so schön aufgeht. Kann natürlich auch an der verwendeten Backform liegen, dass wir einfach unterschiedliche Größen verwendet haben. Aber super, dass er dir so gut geschmeckt hat ;)

      Liebe Grüße
      Lena

Comments are closed.