December 14, 2018

Vegan Brunch – Teil 1: Brunchrezepte für vegane Brotaufstriche

Vegan Brunch – Teil 1: Brunchrezepte für vegane Brotaufstriche

Hand auf’s Herz: wer mag es bitte nicht am Wochenende auszuschlafen und anschließend ausgiebig zu brunchen? Mir fällt da niemand ein! Gerade, wenn man die Woche viel zu tun hatte und sich nach etwas Erholung sehnt, ist ein veganer Brunch jawohl genau das Richtige! Da es vielen Menschen an Ideen für vegane Brunchrezepte mangelt, stelle ich euch in einer kleinen Brunch-Reihe meine absoluten Favoriten für euren Vegan Brunch vor. Den Anfang machen einige Brunchrezepte für vegane Brotaufstriche. Gerade bei diesem Thema ist es kein Wunder, dass man zuerst ein wenig überfordert ist. Doch auch wenn Käse und Salami wegfallen, gibt es noch allerhand Leckereien, die an eurer Brunch-Tafel landen können wie die folgenden Rezepte beweisen.
 
Nachdem ihr am Tag eures Brunches zeitlich nicht in die Bredouille kommt, empfiehlt es sich, die Rezepte für euren veganen Brunch schon am Tag zuvor zuzubereiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Brotaufstriche auf diese Weise schon gut durchziehen können und am nächsten Tag noch besser schmecken!
 

Vegan Brunch: Teil 1 Vegane Brotaufstriche

 
 
Vegan Brunch brunchrezepte für vegane Brotaufstriche veganes Mett
 

Brunch-Rezept für veganes Mett

 
Ich muss zugeben, dass ich bei veganem Fleischersatz auch immer etwas kritisch bin. Dieses Rezept für veganes Mett gibt jedoch keinerlei Anlass dafür.  Nur gesunde Zutaten, kein Gluten oder Soja und unglaublich lecker! Selbst den Fleischessern hat es gemundet. Diese vegane Version für Mett kommt natürlich vollkommen tierleidfrei und trotzdem (oder gerade deshalb) super köstlich daher.
 

Veganes Mett – glutenfrei und ohne Soja!

 
Du brauchst:
 

  • 100 g Reiswaffeln
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 40 g Tomatenmark
  • 300-400 ml kaltes Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Knoblauch-Pulver (optional)

 
Zubereitung: Reiswaffeln mit den Händen über einer Schüssel kleinbröseln. Es sollten noch kleine Stückchen entstehen und kein Pulver. Die Zwiebeln kleinschneiden und hinzufügen. Jetzt vorsichtig das Wasser hinzufügen, so dass eine noch feste Masse entsteht. Tomatenmark dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Über Nacht in den Kühlschrank geben und gut durchziehen lassen. Hält sich etwa 3 bis 4 Tage im Kühlschrank.
 
vegan brunchen brotaufstriche kräuterquark
 

Brunch-Rezept für veganen Frischkäse mit Kräutern

 
Ein veganer Frischkäse, der auch noch schmeckt? Dieses Rezept beweist, wie einfach es ist selbst veganen Frischkäse zuzubereiten. Mittlerweile gibt es zwar auch viele Alternativen zu kaufen, die selbstgemachte Version schmeckt mir jedoch immer noch am besten. Wie immer brauchst du nur wenige Zutaten und schon kann es losgehen!
 

Veganer Frischkäse mit Kräutern – einfach selbstgemacht

 
Du brauchst:

  • 500 g Sojajoghurt oder 400 g Soja-Quark
  • 3 EL Schnittlauch
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 2 EL Petersilie
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

 
Zubereitung: Falls du Sojajoghurt verwendest, so wird dieser mindestens 8 Stunden zuvor über ein mit Kaffeefiltern ausgelegte Sieb zunächst im Kühlschrank abtropfen gelassen. Mit dem Soja-Quark kannst du direkt starten! Alle Kräuter kleinschneiden und zu dem veganen Quark oder abgetropften Joghurt hinzufügen. Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über Nacht im Kühlschrank lagern und genießen!
 
Vegan Brunch Brunchrezepte vegane brotaufstriche vegane leberwurst
 

Brunch-Rezept für vegane „Leberwurst“

 
Nein, diese vegane Leberwurst schmeckt nicht haargenau wie das Original – sondern viel besser! Hier brauchst du keinen teuren Fleischersatz, um ein echtes Geschmackserlebnis zu bekommen. Diese vegane Leberwurst liegt nicht schwer im Magen und ist im Nu zubereitet. Ein einfacher Brotaufstrich, der sich auch für alle anderen Anlässe oder als Dip eignet.
 

Vegane Leberwurst – glutenfrei und fettarm

 
Du brauchst:

  • 250 g Räuchertofu
  • 250 g Kidneybohnen (gekocht)
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 1 Handvoll frischer Majoran oder 3 TL getrockneter Majoran
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1-2 TL Senf
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 TL Räuchersalz (optional)
  • Pfeffer

 
Zubereitung: Falls du gekaufte Kidneybohnen verwendest, gut abwaschen! Kidneybohnen, Räuchertofu und Gemüsebrühe pürieren. Zwiebel kleinschneiden und die Knoblauchzehe pressen. Gemeinsam mit Senf und Majoran zu der Masse hinzufügen. Gut umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 

Ich hoffe, du konntest etwas Inspirationen für deinen Vegan Brunch finden. Was sind deine liebsten veganen Brunchrezepte?

 
vegan brunchen brunchrezepte veganes mett

Allgemein , Dips & Soßen , Fettarm , Frühstück , Glutenfrei , Hauptspeisen , Rezepte

19 thoughts on “Vegan Brunch – Teil 1: Brunchrezepte für vegane Brotaufstriche

  1. Vielen Dank für die ganzen Inspirationen. Ich gebe zu, früher habe ich gerne gebruncht. Aber seit ich vegan bin fehlten mir irgendwie die Inspirationen für Brot und Brötchenaufstriche :-) Ich bin schon gespannt deine nachzukochen.

    LG Svenja

    1. Lena sagt:

      Oh das freut mich sehr, Svenja! :) Wünsch dir ganz viel Spaß beim Nachmachen!

  2. Tabea sagt:

    Also ob ich am Wochenende gern ausschlafe, ist wirklich Definitionssache. Mein Wecker steht grundsätzlich ca. auf halb 7, aber ich stehe dann gern auf und fühle mich auch wirklich ausgeruht. Brunch ist aber nicht so meins… ich brauche einfach Frühstück UND Mittagessen. Auf deine Rezepte freue ich mich trotzdem, denn die kann man ja sicher auch für Frühstück und Abendbrot verwenden.
    Und dein veganer Aufstrich kommt da wie gerufen, denn seit ich Zuckerzeug (Nutella, Marmelade, Honig und Erdnussbutter) gestrichen habe und ja auch kein Fleisch esse, hat sich meine Brot-Belag-Auswahl stark reduziert.
    Das „Mett“ klingt da schon mal sehr interessant, die anderen beiden Aufstriche sprechen mich eher weniger an. Aber ich speichere deinen Post jetzt erst mal ab!
    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Super, ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren ;) Klar, die Rezepte kannst du für jede Mahlzeit verwenden!

    1. Lena sagt:

      Dankeschön, Edith :)

  3. Anni sagt:

    Ach das vegane Nett mit Reiswaffeln habe ich schon mal irgendwie gesehen und wollte es da schon unbedingt nachmachen. Gut, dass dein Post mich daran erinnert hat :)
    Brotaufstrichideen kann man auf jeden Fall immer gebrauchen! Es ist immer schön, welche zu Freunden mitzubringen, von denen dann auch „Normalesser“ begeistert sind :)
    Liebe Grüße, Anni

    1. Lena sagt:

      Genauso sehe ich das auch :) Oh ja, du solltest es auf jeden Fall unbedingt mal ausprobieren. Lass es dir schmecken, Anni ;)

  4. Danke liebe Lena für diese vielen tollen Rezpete!! Dein Blog gefällt mir sehr gut, sehr übersichtlich, tolle Bilder und viel Inspiration :) Viel Freude und Erfolg weiterhin damit und alles Liebe, BioBella

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank! Freut mich sehr, sowas zu hören :)

  5. Julia sagt:

    Done!
    Endlich hab ich meinen geräucherten Tofu verwenden können! Danke nochmal.
    Mir schmeckts auf den ersten Habbs schon mal gut. Bin gespannt was mein Freund dazu sagt.

    Wie lang hält das denn in etwas? Ist ziemlich viel geworden.
    Vll sollte ich etwas am meine Hausbewohner verteilen ;)

    1. Lena sagt:

      Super, das freut mich sehr, Julia :) Gut gekühlt sollte sich der Aufstrich mindestens 4 Tage im Kühlschrank halten. Meistens ist er dann aber doch etwas schneller verputzt ;)

  6. Susanne sagt:

    Meinst Du, man kann die Leberwurst einfrieren? Ich glaub, da esse ich alleine sonst ganz schön lang dran ? LG, Susanne

    1. Lena sagt:

      Puh, das habe ich leider noch nicht ausprobiert, daher habe ich keine Erfahrungswerte. Könnte schon klappen! Ansonsten kannst du aber auch einfach nur die Hälfte der Zutaten nehmen, dann hast du direkt weniger Leberwurst ;)

Comments are closed.