May 20, 2019

Vegan Brunch – Teil 3: originelle vegane Brunchrezepte

Vegan Brunch – Teil 3: originelle vegane Brunchrezepte

Habt ihr es euch die letzten Wochenenden mit meinen Brunchrezepten schon so richtig gut gehen lassen? Das hoffe ich doch sehr :) Nachdem ich euch im ersten Teil meiner Vegan-Brunch-Serie nämlich schon Rezepte für vegane Brotaufstriche und anschließend im zweiten Teil vegane Salatrezepte präsentiert habe, schließen wir die Reihe nun mit 4 originellen Brunchrezepten, die an eurem Frühstückstisch ebenfalls nicht fehlen sollten. Ich habe mir meine Lieblings-Rezepte  für den letzten Teil meines Vegan-Brunchs aufbewahrt, daher dürft ihr durchaus gespannt sein :) Los geht’s!
 

Vegan Brunch Teil 3: Brunchrezepte der etwas anderen Art

 

 

Brunchrezept für veganes Rührei – ganz ohne Tofu!

 
Bestimmt kennen viele von euch schon das Rezept für veganes Rührei aus zerbröselten Tofu, oder? Auch, wenn ich das Tofu-Rührei echt lecker finde, gefällt mir das folgende Rezept ganz ohne Soja noch viel besser. Der Clou für das vegane Rührei ist hier das Kichererbsenmehl. Wer will, kann noch etwas vom Kala-Namak-Salz hinzufügen, das ist ein Schwefel-Salz, das für einen unvergleichlichen Ei-Geschmack sorgt. Ich habe allerdings darauf verzichtet und das vegane Rührei ist dennoch super gelungen.
 

[recipe title=“Veganes Rührei ganz leicht selbst gemacht“ servings=“3-4″ time=“15 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/06/Veganes_Ruehrei_2.jpg“ description=““]

 
[recipe-ingredients]
Für den Teig:
 
 
Du brauchst:
 

  • 250 g Kichererbsenmehl
  • 500-600 ml Wasser
  • 1-2 Tomaten
  • 200 g Champignons
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 3 EL frischen Schnittlauch

 
 
 
[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
 
Kichererbsenmehl und Wasser verrühren, so dass ein homogener Teig entsteht, der von der Konsistenz einem dünnen Pfannkuchenteig ähnelt. In eine große beschichtete Pfanne füllen und kurz stocken lassen. Mit einem Pfannenwender den Teig in kleine „Stückchen“ brechen und gut umrühren. Sobald die Teigstückchen eine goldene Farbe bekommen, die kleingeschnittenen Tomaten, Champignons und Schnittlauch hinzufügen. Mit  Kurkuma, Salz und Pfeffer würzen und servieren.
 
 
[/recipe-directions]
[/recipe]

 

Brunchrezept für Vanille-Grießbrei mit Pfirsich-Kompott

 
Irgendwie hat Grießbrei ganz zu Unrecht ein ganz schlechtes Image. Liegt es daran, weil er so stark an Babybrei erinnert oder weil man als Kind gezwungen wurde, seinen Grießbrei aufzuessen? Dieses Grieß-Dessert wird hoffentlich auch eingefleischte Grieß-Hasser davon überzeugen, dass man aus Grieß ganz wundervolle Mahlzeiten zaubern kann. Ich habe Reis-Grieß von Edeka für das Rezept verwendet, damit ist der Grieß-Brei sogar glutenfrei!
 

[recipe title=“Vanille-Grießbrei mit Pfirsich-Kompott“ servings=“3-4″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/06/Griessdessert_2.jpg“ description=““]

 
[recipe-ingredients]

Du brauchst:
 

  • 60 g Grieß
  • 500 ml Kokos-Reis-Drink (oder alternativer Pflanzen-Drink)
  • 3-4 EL Ahornsirup
  • Etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Vanille

 
Für das Pfirsich-Kompott:
 

  • 500 g Pfirsiche (frischen oder aus dem Glas)
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Agavendicksaft

 
 
[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
 
Den Reisdrink gemeinsam mit Vanille, Zimt und Ahornsirup aufkochen. Grießbrei und die abgeriebene Zitronenschale unterrühren. Etwa 5 Minuten köcheln lassen und dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen . Die Pfirsiche kleinschneiden und in einem zweiten Topf alle Zutaten für das Kompott vermengen. Etwa 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis ein Kompott entsteht. Ebenfalls abkühlen lassen. Anschließend den Grießbrei in kleine Gläschen füllen und mit dem Pfirsich-Kompott toppen. Für 2 bis 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen und genießen!
 
 
[/recipe-directions]
[/recipe]

 

Brunchrezept für Kidneybohnen-Patties

 
Ich liebe selbstgemachte Patties aus Hülsenfrüchten. Auf die Idee es auch mal mit Kidneybohnen zu versuchen haben mich zuerst Rohe Energie gebracht. Ich habe mittlerweile mein eigenes Rezept für Kidneybohnen-Patties ausgetüftelt, das bisher allen unglaublich gut gemundet hat.  Ihr könnte die Hülsenfrüchte übrigens beliebig austauschen. Ich liebe schwarze Bohnen! Da die Patties übrigens im Backofen gemacht werden, sind sie zudem auch noch fettarm!
 

[recipe title=“Würzige fettarme Kidneybohnen-Patties“ servings=“8″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/06/Kidneybohnen-Patties-2.jpg“ description=““]

 
[recipe-ingredients]
Du brauchst:
 
 

  • 300 g Kidneybohnen oder schwarze Bohnen (gekocht)
  • 70 g (glutenfreie) Haferflocken
  • 1 EL Hefeflocken
  • 2 TL Flohsamenschalen oder Johannisbrotkernmehl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL vegane Barbecue-Soße
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Liquid-Smoke (optional)
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer

 
 
 
[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
Die Bohnen mit einem Kartoffel-Stampfer oder einer Gabel grob zerkleinern. Haferflocken, Hefeflocken und Flohsamenschalen hinzufügen und gut umrühren. Die kleingeschnittene Zwiebel, gepresste Knoblauchzehe, Barbecue-Soße, Senf und optional Liquid-Smoke dazugeben und gut umrühren. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Den Teig 5 bis 10 Minuten zum Binden stehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.  Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen kleine Patties formen und auf das Backblech legen. Für 10 Minuten in den Ofen geben. Anschließend vorsichtig wenden und weitere 10 Minuten backen. Genießen!
 
[/recipe-directions]
[/recipe]

 
Vegan Brunch vegane Brunchrezepte Süßkartoffel-Brownies
 

Brunchrezept für gesunde Süßkartoffel-Brownies

 
Und weil es beim Brunch nie genug süße Optionen geben kann, habe ich zudem noch meine geliebten Süßkartoffel-Brownies aufgetischt. Das Rezept für die leckeren veganen Brownies habe ich euch an dieser Stelle schon verraten. Und wie immer die Warnung: absolute Suchtgefahr!
 
Hier geht es zum ersten Teil der Vegan-Brunch-Reihe und leckeren Rezepten für vegane Brotaufstriche. Den zweiten Teil mit Brunch-Rezepten für vegane Salate findest du hier.
 

Konntest du Inspirationen für deinen veganen Brunch finden? Was ist dein Lieblings-Rezept?

 
veganer brunch originelle vegane brunchrezepte gesund lecker

Allgemein , Desserts & Gebäck , Dips & Soßen , Fettarm , Glutenfrei , Hauptspeisen , Ohne Soja , Rezepte , Snacks

13 thoughts on “Vegan Brunch – Teil 3: originelle vegane Brunchrezepte

  1. Tabea sagt:

    Ich verstehe gar nicht, wie man bitte Griespudding nicht mögen kann! Ich liebe das Zeug und mache mir den gern, wenn ich schnell Lust auf etwas Warmes habe :)
    Aber auch deine anderen Rezepte klingen alle interessant, die muss ich mir dringend abspeichern! Vor allem die Patties würde ich gern jetzt direkt probieren ;)
    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Super, dass du ein genauso großer Grießbrei-Fan bist wie ich :)

  2. Stephi sagt:

    Hmm, das sieht alles sehr sehr köstlich aus. Ich mache meine veganen Rühreier immer mit Seidentofu – klappt auch ganz gut. Die Süßkartoffel Brownies klingen übrigens sehr interessant :) LG Stephi

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Stephi ;) Hört sich ebenfalls sehr lecker an!

  3. Anna sagt:

    Mensch, da hast du dir aber viel Mühe gemacht all die tollen Rezepte zusammen zu tragen. Daumen hoch :)

    Ganz liebe Grüße,
    Anna

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Anna ;)

  4. Kirschbiene sagt:

    Huhu Lena,
    eine schöne Sammlung an Rezepten :-). Ich habe ja noch nie „Kichererbsen-Rührei“ gemacht, sondern bleibe immer bei der Tofu-Variante hängen. Dabei liebe ich Kichererbsenmehl und kann mir dieses „Rührei“ echt lecker vorstellen. Ich hoffe, ich vergesse nicht, das endlich mal auszuprobieren (meine „to-cook-Liste“ wird nämlich immer länger ;-)).
    Liebe Grüße
    Bianca

    1. Lena sagt:

      Haha diese Liste kenne ich zu gut. Zu viele tolle Rezepte und zu wenig Zeit dafür ;) Falls du es trotzdem schaffst, es auszuprobieren wünsche ich dir ganz viel Spaß dabei, Bianca :) Und die Version mit Tofu ist ebenfalls lecker!

  5. Wow, die Kidneybohnen-Patties sehen ja unglaublich gut aus.
    Die werde ich mal nachmachen, gefällt mir! :)

    Deine Brunchreihe gefällt mir sehr gut und ich konnte schon tolle Inspirationen daraus mitnehmen!

    Liebe Grüße
    Cosima

    http://www.ricemilkmaid.de

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank, Cosima :) Das freut mich! Lass es dir auf jeden Fall schmecken!

Comments are closed.