December 14, 2018

Vegan ist zu teuer? Tipps zum Geld sparen

Vegan ist zu teuer? Tipps zum Geld sparen

Wenn jemand erfährt, dass ich mich vegan ernähre, dann erwarten mich meistens zweierlei Reaktionen. Als erstes kommt ein „Vegan? Das könnte ich ja nicht. Ich kann nämlich nicht ohne meinen Käse!“. Gleich darauf folgt jedoch meist der Ausruf: „Also das wäre mir ja viel zu teuer!“.
 
Meine Meinung zu dem Käse-Thema habe ich bereits in diesem Artikel niedergeschrieben. Doch auch das letztere Argument kann ich so nicht stehen lassen. Denn eine gesunde vegane Ernährung muss alles andere als teuer sein. Sparfüchse aufgepasst ;)
 

Geht vegan auch günstig?

 
Ich kann ja irgendwie verstehen, wo dieses Vorurteil herkommt. Denn so ein Einkauf im Bioladen kann manchmal ganz schön ins Geld gehen. Mittlerweile gibt es für so gut wie alles Ersatzprodukte, die trendigsten Superfoods locken im Regal und der neueste Pflanzendrink möchte ausprobiert werden.
 
Besonders am Anfang meiner veganen Zeit war ich auch ganz heiß auf die ganzen neuen Produkte und die rosarote vegane Welt, die sich mir eröffnet hat. Mittlerweile kaufe ich allerdings nur noch wenige Dinge im Bioladen und setze besonders auf Nahrungsbausteine, die auch in jedem Supermarkt erhältlich sind. Ich gebe dadurch sogar weniger Geld aus als früher, was mein Sparfuchs-Herz höher schlagen lässt. Die ärmsten Völker der Welt ernähren sich vorwiegend pflanzlich und setzen auf Reis und Co. als Grundnahrungsmittel. Warum also nicht auch du?
 
Damit also keiner sagen kann, er kann sich eine vegane Ernährung nicht leisten, folgen nun meine Spartipps für einen gesunden pflanzlichen Einkauf:
 

1. Bau dir deine Basis im Supermarkt!

 
Wie ich eingangs schon erwähnt habe, muss man einen Bioladen nicht mal betreten, um seinen gesunden Einkauf zu erledigen.
 
Kartoffeln, Reis, Nudeln, Getreide, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse findet man in jedem Supermarkt. Mittlerweile haben viele Supermarktketten ihr Sortiment sogar ausgebaut und führen viele vegane Alternativen. Vegane Mayo, Sojageschnetzeltes und Co. muss man meist nicht lange suchen. Ich kann auch besonders DM und Edeka empfehlen, denn dort gibt es so viele günstige Bio-Lebensmittel. Und auch bei den Discountern wird man mittlerweile fündig.
 
Übrigens ist Tiefkühlgemüse meist günstiger als die frische Variante. Da das Gemüse nach der Ernte schockgefroren wird, sind dort oft sogar noch mehr Nährstoffe erhalten.
 
Generell baue ich mir meist meine Basis an Lebensmitteln, die ich jedem Supermarkt bekomme und ergänze sie hier und da durch ausgefallenere Sachen von DM, Alnatura und Co.
 

2. Vegan bedeutet nicht gleich Soja-Schnitzel

 
Ich bin tatsächlich schon Leuten begegnet, die verkündet haben, sie hätten noch nie in ihrem Leben vegan gegessen. Ich entgegne darauf gerne: „Wie eine Banane gab es bei dir noch nie? Und Nudeln mit Tomatensoße auch nicht?“, worauf meist ein Schweigen folgt.
 
Sich vegan zu ernähren, bedeutet nicht alle tierischen Produkte durch entsprechende pflanzliche Äquivalente zu ersetzen. Natürlich kann man das tun und es erleichtert den Umstieg ungemein, aber solche Ersatzprodukte sind natürlich auch teurer als die restlichen Grundnahrungsmittel.
 
Aus diesem Grund sollten diese Produkte auch nur einen kleinen Teil des Einkaufs ausmachen und du solltest den Einkaufskorb zunächst mit frischen unverarbeiteten Lebensmitteln füllen, wenn du Geld sparen möchtest.
 

3. Setze dir ein Budget und mach dir einen Plan!

 
So verlockend es sein kann, mit einem leeren Einkaufswagen durch die vollen Supermarkt-Regale zu gehen und sich inspirieren zu lassen, aus finanzieller Sicht ist es ratsam, sich vorher einen Einkaufszettel zu machen und sich im Vorfeld ein Budget zu setzen. Wenn man dann seine Basis im Supermarkt geshoppt hat, kann man immer noch sehen, ob noch etwas für etwas Besonderes übrig bleibt.
 

4. Auf Angebote achten!

 
Man kann echt unglaublich Geld sparen, wenn man sich angewöhnt, auf Angebote zu achten. Viele Dinge, für die ich sonst zu geizig bin, hole ich mir gerne, sobald sie reduziert sind. Auch auf Wochenmärkten kann man so unglaublich Geld sparen, wenn man zum Beispiel kurz vor Schluss vorbeischaut und Sonderangebote abgreift. Von Sachen, die sich länger halten, kann man sich so auch direkt einen kleinen Vorrat einkaufen.
 

5. Kaufe regional und saisonal ein

 
Klar, wären Himbeeren zu Weihnachten ‘ne feine Sache, nicht nur seinem Geldbeutel zu liebe sollte man allerdings besser darauf verzichten. Wer regional und saisonal einkauft, kann allerdings meistens richtig Geld sparen. Also her mit den Kürbissen im Herbst vom Bauern nebenan ;)
 
Habt ihr noch weitere Spar-Tipps?
 
Was man übrigens auch nicht vergessen darf, ist dass man gerade beim Thema Gesundheit und Ernährung natürlich nicht zu sehr sparen sollte, denn die eigene Gesundheit ist das wichtigste, das wir besitzen. Ich spare lieber an neuen Klamotten und gönne mir dafür ab und zu etwas im Bioladen. Wie handhabt ihr das?
 

vegan zu teuer tipps zum geld sparen

Allgemein , Empfehlungen , Ernährung & Gesundheit , Lifestyle , Tipps #

36 thoughts on “Vegan ist zu teuer? Tipps zum Geld sparen

  1. Edith sagt:

    Toller Beitrag! Ein veganes Vorurteil ist damit schon weg :D :))
    Geht mir genauso, seit ich mich vegan ernähre, gebe ich eher weniger aus, da die wichtigsten Nahrungsmittel, wie du schon sagst, so gut wie nix kosten.

    Ganz liebe Grüße

    http://thehappyvegangirl.com/

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Edith! Ja, du hast recht. Die Grundnahrungsmittel sind einfach ziemlich günstig und da kann man gut Geld sparen ;)

    2. Ich kann euch beiden zu 100% zustimmen. Das einzige wo ich mehr Geld ausgebe sind halt die Superfoods oder dann mal ein Mandelmus usw. Ich komme aber bei weitem nicht auf den Betrag eines Fleisch und Käseessers. Getestet mit meinem Freund ;)

      Lieber Gruss

      Lara

      1. Lena sagt:

        Ganz genau! Toll, dass du das auch so siehst, Lara. Und solche Superfoods sind natürlich mal ganz nett für zwischendurch, aber eben nicht unbedingt notwendig. Ansonsten ist der vegane Grund-Einkauf echt viel günstiger ;) Ich merk das auch immer beim Vergleich mit dem Einkauf meiner Eltern. Da schneide ich echt deutlich günstiger ab ;)

  2. i-like-shoes sagt:

    Richtig guter Post! Ich finde das ist wie bei „normalen Essen“ auch.. wenn man nur fertige (teure) Produkte kauft, ist es klar teuer… wenn man aber die Einzelteile kauft, kommt man auch gut weg!

    Liebe Grüße Ann-Kathrin

    http://www.i-like-shoes.de

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Ann-Kathrin!
      Ja, da hast du vollkommen recht ;) Für die besonderen Sachen kann man leicht mal etwas mehr ausgeben, aber bei den Grundnahrungsmitteln kann man dafür sparen.

  3. Carrie sagt:

    danke für die tollen tipps

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Provence, Phuket & Rio

    1. Lena sagt:

      Sehr gerne, Carrie!

  4. Toller Beitrag.
    Ich lebe auch seit einiger Zeit vegan und wenn man mal weiß was man braucht und Grundnahrungsmittel zuhause hat dann pendelt sich das schnell ein! :)

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    1. Lena sagt:

      Vielen Dank, Verena! Ja, das stimmt. Am Anfang muss man sich etwas umgewöhnen, aber dann ist es kein Problem mehr :) Toll, dass du jetzt auch vegan lebst!

  5. Meli sagt:

    Guten Abend Lena,
    Toller Post – die Tips sind sehr hilfreich! :)
    Übrigens bin ich grad erst auf deinen Blog gestoßen und finde ihn sehr schön! Weiter so!!!
    Ich habe seit kurzem auch einen Blog (über beauty, fashion…) und würde mich freuen, wenn du mal reinschauen würdest und vllt deine Meinung da lässt! Danke!
    Ganz liebe Grüße Meli! ♥
    http://welcome-to-melislife.blogspot.de/
    PS: Hast du vllt Bloglovi, google+? Würde mich über gegenseitiges Folgen sehr freuen!

    1. Lena sagt:

      Danke dir für die lieben Worte, Meli! Das freut mich sehr zu hören:)
      Bisher bin ich dort noch nicht, aber du kannst mir gerne auch auf Facebook folgen :)

  6. Toller Artikel! Seit ich in den USA lebe hat sich mein Fleisch, Milch, Eier etc Konsum auch stark eingeschränkt, da mir hier erstmal bewusst wurde, was für eine grausame Massenware wir zu uns nehmen und welches Leiden der Tiere dahintersteckt. Ganz vegan werde ich wohl nicht werden, ich nenne mich eher einen Happy-tarier und versuche nur noch tierische Produkte von glücklichen Tieren zu konsumieren.
    Liebe Grüße.
    Charlotte Blueberry

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Charlotte! Ja, wenn einem erst mal bewusst wird, was alles dahinter steckt, verdirbt es einem den Appetit recht schnell. Toll, dass du jetzt bewusster lebst ;)

  7. Klasse! Toller Artikel, Lena. Ich finde auch, dass es gar nicht so teuer ist sich (größtenteils) vegan zu ernähren. Ich gehe auch gerne kurz vor Schuss auf den Wochenmarkt, da werfen die Händler gerne noch Lebensmittel zu günstigeren Preisen raus.
    LG
    Lynn | Heavenlynn Healthy

    1. Lena sagt:

      Dankeschön, Lynn! Ja, so sehe ich das auch. Das mit dem Wochenmarkt mache ich auch super gerne, da lässt sich echt toll sparen :)

  8. Anna sagt:

    Ein richtig toller Post! Ich bin selbst ’nur‘ Vegetarier, musste aber letztens feststellen, dass veganes Essen auch viel besser schmeckt, als ich persönlich immer dachte! :)

    xx
    Anna

    LITTLEFASHIONFOX.net

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Anna :) Oh ja, sowas rührt echt von doofen Vorurteilen, dabei ist veganes Essen nicht nur günstig, sondern auch echt lecker!

  9. Ju sagt:

    Hi Lena,
    sehr guter Artikel :) Vegan = teuer, höre ich auch ständig. Aber dafür bloggen wir und machen es den Menschen da draußen schmackhaft ;)

    Ich habe tatsächlich noch zwei Tipps am Start, falls ich nichts übersehen habe :D
    Tipp Nr. 1) Falls ein Denns in der Nähre vorhanden: jeden Mi gibt es dort 6 % Studentenrabatt auf so gut wie alle. Ruhig mal in Bio-Läden nachfragen, manche bieten sogar bis 10 % Studentenrabatt an an einem bestimmten Wochentag.
    Tipp Nr. 2) Am Sa abend bieten viele Supermärkte Obst und Gemüse zum halben Preis an. Da sind oft noch super Sachen dabei.

    Liebe Grüße
    Ju

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Ju! Genau, da hast du recht, wir beweisen hiermit das Gegenteil :)
      Stimmt du hast recht, durch Rabatte kann man oft auch noch richtig sparen und viele Supermärkte reduzieren die Sachen abends auch noch. Wie man sieht, muss man nur ein paar Kniffe beachten und schon kommt man echt günstig dabei weg ;)

  10. Beerenlecker sagt:

    Super Post und tatsaechlich ein Kommentar den ich viel zu oft zu Ohren bekomme! Im Prinzip ist vegan wirklich nicht teurer, wenn man ein bisschen Acht gibt. Nur im Winter wird es etwas komplizierter, denn ich esse sehr sehr viel Obst und Gemuese und da das saisonale Angebot an Obst im Winter oft etwas mau ausfaellt, kann das schon mal etwas mehr kosten. Aber wie du schon sagst, will ich beim Thema Gesundheit und Ernährung nicht zu sehr sparen und goenne mir gerne etwas, denn meine Gesundheit ist mir wichtig ;)

    Danke fuer die tollen Spartipps!!

    Liebe Grüße
    Sandra | http://www.beerenlecker.com

    1. Lena sagt:

      Sehr gerne, Sandra! Ja, ich sehe das genauso wie du. An sich ist es echt günstig, klar kostet Obst und Gemüse im Winter natürlich mehr, aber da muss man dann Prioritäten setzen :)

  11. Peter Demel sagt:

    Hallo,
    es ist ein wichtiges Thema. Vegan und teuer.
    Was mich ein wenig ärgert, ist dass die Lebensmittel, die von Tieren stammen fast alle subventioniert sind.
    Auf der anderen Seite ist mir persönlich das wert, dass Tiere nicht leiden müssen.
    So bin ich auch bereit dafür mehr Geld auszugeben. Ich kann mir das leisten, aber es ist auch eine
    Einstellungssache für was und wie viel Geld man für etwas ausgibt. Andere geben es für das Auto oder Handy.
    Ich bin der Meinung, dass man sehr viele Vorteile hat, wenn man vegan lebt.
    Die veganen Lebensmittel haben viel mehr Energie und eine bessere Schwingung, so fühlt man sich auch besser.
    Man hat mehr Vitalität, Kraft und auch mehr vom Leben, weil einem das Leid der Tiere nicht belastet.
    So gebe ich das Geld gerne dafür. Man unterstützt auch damit die Vegan-Lebensmittel-Hersteller.
    Ich sage immer, man kann nicht genug tun, damit sich das Bewusstsein entfalten kann.
    Und die vegane Bewegung ist eine Bewusstseinsentwicklung.
    Liebe Grüße
    Peter

    1. Lena sagt:

      Danke dir für deinen Kommentar, Peter! Ja, du hast recht, die Subventionierung ist da ein großes Thema und darüber könnte ich mich vor allem auch bei Pflanzenmilch ärgern. Aber genau meine Gesundheit ist es mir auch wert, manchmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Obwohl das, wie man sieht, ja eigentlich selten notwendig ist ;)

  12. Nora sagt:

    Hallo Lena! Also ich muss sagen, mir fällt es auch richtig schwer mich komplett vegan zu ernähren^^….eig wil ich auch nicht komplett umsteigen, sondern nur bewusster werden und nicht mehr so viel „müll“ konsumieren…ich habe z.b. auch Urlaub in einem Elite Hotel gemacht, die damit werben, ein Bio Hotel zu sein…also alles Produkte biologisch und regional…wie dem auch sei, ich finde es tatsächlich teuer, sich so bewusst zu ernähren und ich finde es oft auch schwer, wenn man unterwegs ist, mal auf die schnelle was zu essen auf die Hand zu kaufen^^…ich mein es gibt ja schon fast überall Sojamilch in den Kaffee und fairtrade-futter-läden, aber so spontan klappt das bei mir leider nie…Vielen Dank aber für deine Tipps, könnte auf jeden fall hilfreich werden ;)….LG, Nora

    1. Lena sagt:

      Hey Nora, danke für deinen Kommentar! Ich war am Anfang auch der Meinung, dass es auf jeden Fall teurer werden würde, sich vegan zu ernähren, aber dem ist echt nicht so :) Wenn man auf diese speziellen Lebensmittel verzichtet und nur die Grundnahrungsmittel kauft, dann kommt man echt günstig dabei weg. Ich finde es super, dass du dich bewusster ernähren möchtest! Wenn du magst, kann ich gerne mal einen Artikel zum Thema vegan unterwegs schreiben, denn das muss gar nicht so kompliziert sein und da gibt es echt hilfreiche Tipps :) Das kann den Umstieg echt erleichtern. Wenn du sonst noch Fragen hast, gerne her damit ;)
      Liebe Grüße
      Lena

  13. Julia sagt:

    Ich habe dieses Jahr angefangen Kräuter und Gemüse auf dem Balkon anzubauen.
    Vieles kann man immer und immer wieder ernten.
    Ansonsten spare ich auch lieber bei anderen Sachen als beim Essen.
    Man sollte aber definitiv immer mal in die bald abgelaufen Ecke schaun. Oder an einem Freitag oder Samstag einkaufen, da sind gerade Obst und Gemüse oft zum halben Preis.
    Ein Dörrgerät oder andere Verarbeitungen kann dann helfen das Leben der Produkte zu verlängern.

    1. Lena sagt:

      Das sind ganz tolle Ideem Julia :)

Comments are closed.