July 24, 2019

Vegane Burger-Brötchen selbstgemacht (ohne Weizen) – Vegan Grillen

Vegane Burger-Brötchen selbstgemacht (ohne Weizen) – Vegan Grillen

Für meine „Vegan Grillen“-Reihe wage ich mich als nächstes an selbstgemachte vegane Burger-Brötchen, nachdem ich euch schon die vegane Barbecue-Mayo präsentiert habe.

Vegane Burger sind beim Grillen immer eine tolle Idee, die oft selbst eingefleischte Mischköstler überzeugen können. Nächste Woche zeige ich euch dann auch, wie man diese leckeren Burger-Brötchen vegan belegen kann ;)
 

 

Hier weißt du, was drin steckt

 

Gesunde Burger-Brötchen sind oft schwer zu finden. Die meisten Brötchen enthalten neben Weißmehl aus Weizen oftmals auch noch andere Inhaltsstoffe, die man sich lieber nicht näher durchlesen möchte. Häufig ist tatsächlich auch Milchpulver in konventionellen Burger-Brötchen enthalten, wodurch diese dann nicht mal vegan sind.
 

vegane burger-brötchen gesund ohne Weizen fettarm vegan

 
Für mein Rezept für Burger-Brötchen habe ich daher zu Dinkelmehl und einer Handvoll anderer Zutaten gegriffen, die aus den Brötchen eine pflanzliche und gesündere Version zaubern. Wer mag, kann auch Dinkelvollkornmehl verwenden und die Flüssigkeitsmenge eventuelle etwas anpassen. Für dieses klassische Burger-Brötchen-Rezept habe ich mich jedoch für helles Dinkelmehl entschieden.
 
vegane burger-brötchen gesund ohne Weizen fettarm vegan
 
Ich bin gespannt, ob euch die veganen Burger-Brötchen genauso munden wie mir ;) Ich wünsche in jedem Fall fröhliches Grillen!
 

 
[recipe title=“Vegane Burger-Brötchen selbstgemacht (ohne Weizen)“ servings=“6-8″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2017/06/Vegane_Burger-Broetchen_12.jpg“ description=““]
[recipe-ingredients]

 

Du brauchst für 6-8 Brötchen:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Trockenhefe oder 1 Päckchen frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 150 ml lauwarmer Pflanzendrink
  • 1 EL Ahornsirup oder Dattelsirup
  • 1 EL Leinsamen + 2 EL Wasser
  • 1 EL Sesam (optional)

[/recipe-ingredients]

 

[recipe-directions]

 

Zunächst die Leinsamen gemeinsam mit dem Wasser anrühren und für 5 Minuten quellen lassen. Das Dinkelmehl und das Salz in eine Schüssel füllen und gut umrühren. Die Hefe in dem lauwarmen Wasser gemeinsam mit dem Ahornsirup anrühren. Stehen lassen bis sich Bläschen bilden. Den Pflanzendrink unterrühren. Die Flüssigkeit gemeinsam mit den gequollenen Leinsamen zu dem Mehl geben und alles zu einem festen Teig kneten bis eine Teigkugel entsteht. Diese weitere 5 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten. Den Teig anschließend zugedeckt an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen.

Den Teig in 6-8 kleine Kugeln aufteilen, diese erneut gut durchkneten und eventuell etwas Mehl hinzufügen. Nun die Burger-Brötchen zu einem flachen Teigfladen ausdrücken, die Ränder nach innen falten und die Brötchen (mit der gefalteten Seite nach unten) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen. Zugedeckt erneut 15 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Burger-Brötchen mit Wasser bestreichen, den Sesam darüber streuen und im Ofen für etwa 20 Minuten (nicht zu lange!) backen.

 

Hinweise:

Den Dattelsirup oder Ahornsirup kannst du durch jedes andere Süßungsmittel ersetzen. Statt Leinsamen können auch Chiasamen verwendet werden.

[/recipe-directions]
[/recipe]
 
 

vegane burger-brötchen gesund ohne Weizen fettarm vegan
 
 

Allgemein , Fettarm , Hauptspeisen , Ohne Soja , Rezepte , Snacks

6 thoughts on “Vegane Burger-Brötchen selbstgemacht (ohne Weizen) – Vegan Grillen

  1. Tabea sagt:

    Hach ja, ich wünschte, ich hätte Zeit. Dann würde ich jetzt den Teig kneten und mit deine Brötchen backen, denn die Supermarkt-Brötchen sind mir mit dem Auszugsmehl echt zu ungesund.

    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Dann hoffen wir mal, dass du bald mal die Zeit zum ausgiebigen Backen hast ;)

  2. Anne Sophie sagt:

    Hallo! Das klingt super mach ich die Tage auf jeden Fall nach.
    Aber weißt du ob man Süßungsmittel nutzen muss? Ich verzichte auf Zucker und frage mich halt grad ob der Hefeteig auch ohne Sirup funktionieren würde..

    Ganz liebe Grüße!

    1. Lena sagt:

      Hallo Anne Sophie,
      super, das freut mich. Hefe braucht leider immer etwas Süße, um „aktiviert“ zu werden. Daher kannst du die Süße eventuell durch ein alternatives Süßungsmittel ersetzen, allerdings nicht ganz darauf verzichten. Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebe Grüße
      Lena

  3. Lea sagt:

    Hallo, ich wollte mal fragen welcher Pflanzendrink sich geschmacklich am besten eignen würde? Liebe Grüße :)

    1. Lena sagt:

      Hallo Lea! Da kannst du ganz nach deinen Vorlieben gehen. Funktioniert mit allen Pflanzendrinks und man schmeckt ihn auch nicht besonders raus, daher ist das eigentlich egal ;)

Comments are closed.