December 14, 2018

Vegane Küche: Vegan Essen gehen im Restaurant

Vegane Küche: Vegan Essen gehen im Restaurant

Eigentlich kann man sich ja kaum beschweren. Die Auswahl an Restaurants, die eine vegane Küche anbieten wird immer größer. Viele Restaurants bieten mittlerweile Speisen an, die explizit als vegan deklariert sind. Das erleichtert den Alltag ungemein. Dennoch gibt es natürlich noch zahlreiche Restaurants, die von dem Begriff vegane Küche scheinbar noch nie etwas gehört haben. Damit du auch dort nicht verhungern musst, zeige ich dir in einer Art veganem Restaurantguide einmal auf, was dich in den verschiedenen Küchen für vegane Optionen erwarten. Denn viele Gerichte sind entweder von vornerein eh schon vegan oder können ganz easy veganisiert werden. Vegan auswärts zu essen ist also gar nicht mal so kompliziert!
 

Vegan beim Italiener: Was kann man als Veganer beim Italiener bestellen?

 
Das größte Angebot an veganer Küche gibt es meines Erachtens nach beim Italiener. Denn hier warten zahlreiche Speisen auf dich, die du ohne viel Umschweife bestellen kannst.
 
Mein Favorit: Pizza ohne Käse. Traditioneller italienischer Pizzateig wird nämlich ohne Milch  zubereitet (trotzdem besser nachfragen!). Daher wähle ich meist einfach eine Veggie-Pizza und lasse den Käse weg. Das schmeckt dennoch unglaublich gut und das ganz ohne schweres Völlegefühl danach.
 
Noch einfacher geht es, wenn du Pasta Arrabbiata, Spaghetti Pomodoro oder Spagetti Aglio e Olio wählst. Viele Nudelgerichte beim Italiener sind vegan, denn üblicherweise werden Nudeln dort ohne Ei hergestellt. Nachfragen lohnt sich aber! Vorsicht ist hier bei Parmesan geboten, der häufig über die Gerichte gestreut wird. Am besten merkst du dies bei deiner Bestellung an. Minestrone ist ebenfalls eien gute Wahl. Auch Bruschetta ist eine tolle Möglichkeit, beim Italiener vegan zu essen. Und wenn gar nichts mehr geht, kannst du auch immer noch einen Salat mit Pizzabrötchen und Essig und Öl oder vegane Antipasti nehmen.
 
Die Restaurantkette Vapiano bietet übrigens richtig viele vegane Optionen.
 

Vegan beim Griechen: Was kann man als Veganer beim Griechen bestellen?

 
Beim Griechen gestaltet es sich oftmals etwas schwieriger, denn dort glänzt man wohl nicht gerade durch seine vegane Küche. Generell solltest du dich in solchen Fällen einfach mal trauen, den Mund aufzumachen. Viele vegetarische Rezepte können ganz einfach auf vegan umgeändert werden. Im Notfall kannst du auch hier zu einem Bauernsalat greifen und dir dazu einfach Pommes bestellen. Natürlich nicht gerade das Gesündeste, aber da kann man ruhig mal ein Auge zudrücken. Manchmal gibt es auch leckere Vorspeisen wie Weinblätter, die mit Reis gefüllt sind, Krautsalat, gebackene Aubergine, gegrillte Peperoni oder würzigen Tomaten-Reis. Das variiert ein wenig von Karte zu Karte. Ein guter Tipp ist auch, eine Hauptspeise einfach abzuwandeln und sich mehrere Beilagen gemeinsam zu bestellen.
 

Vegan beim Asiaten: Was kann man als Veganer beim Asiaten bestellen?

 
So gut wie jeder Asiate glänzt durch eine umfangreiche Auswahl an veganer Küche, egal ob beim Chinesen, Japaner oder Thailänder. Meist reihen sich mehrere Gemüse-Tofu-Gerichte aneinander. Neben gebratenem Reis mit Tofu kannst du beim Chinesen zum Beispiel eine Buddhistische Fastenspeise oder vegetarische Spring Rolls bestellen. Miso-Suppe ist in den meisten Fällen (jedoch leider nicht immer) ebenso vegan. Von Eiernudeln solltest du die Finger lassen. In manchen Fällen sind sogar Nachspeisen wie gebackene Banane vegan. Sushi mit Gemüse- oder Tofu-Füllung, Edamame oder Algensalat bieten die meisten Japaner an. Auch Currys mit Kokosmilch können auf deinem Teller landen. Beim Inder solltest du aufpassen, dass kein Ghee verwendet wird und generell darauf achten, dass keine Fischsuppe bei asiatischen Gerichten benutzt wird.
 

Vegan im Wirtshaus/Steakhaus: Welche Gerichte der deutschen Küche sind vegan?

 
Ja, in der bürgerlichen Küche kann es tatsächlich manchmal etwas komplizierter werden, etwas Veganes auf der Speisekarte zu entdecken. Mein Notfallplan neben Pommes und Salat: Kartoffeln. Manchmal kannst du Bratkartoffeln ohne Speck bestellen oder einfach Salzkartoffeln ohne Butter wählen. Auch beim Gemüse solltest du aufpassen, dass beim Anbraten Öl und keine Butter verwendet wird. Lecker ist auch eine Backkartoffel mit Gemüse. Einfach mal den Kellner fragen, welche Gerichte man eventuell umwandeln kann. Erkläre hier genau, was vegan eigentlich bedeutet oder mache selbst Vorschläge, was du essen könntest. In den meisten Fällen ist das Personal hier sehr zuvorkommend. Schließlich zahlst du für dein Essen und da sollte man auch ein offenes Ohr für die Wünsche der Gäste haben.
 

Vegan in der orientalischen Küche

 
Es geht doch nichts über eine leckere vegane Falafel-Tasche! Bei den Soßen solltest du allerdings aufpassen, da diese meistens nicht vegan sind. Auch ein vegetarischer Döner einfach nur mit Gemüse gefüllt und ohne Soße schmeckt super lecker! Couscous- oder Bulgursalat sind ebenfalls eine tolle Wahl. Zudem kannst du zu Hummus, Tabbouleh oder Baba Ganoush greifen.
 

Allgemeine Tipps zum veganen Essen gehen:

 

  1. Mund auf! Generell immer nachfragen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Hier kannst du zum Beispiel auch eine Milch- oder Ei-Allergie vortäuschen, wenn du dich nicht traust zu sagen, dass du dich vegan ernährst.
  2. Vorher anrufen: Bei größeren Feiern oder wenn du dir unsicher bist, ob du etwas zu essen findest, kannst du vorher einfach im jeweiligen Restaurant anrufen. In dem Fall kann man sich auf dich einstellen und dir eine entsprechende Alternative bieten.
  3. Wenn du vorher weißt, dass es bestimmt nicht viel für dich geben wird (z.B. bei einer Familienfeier), dann bringe entweder deine eigene Alternative mit oder iss dich vorher gründlich satt.

 
Hast du noch weitere Tipps zum veganen Essen gehen/für die vegane Küche unterwegs?
 
vegan essen gehen restaurant tipps

Allgemein , Empfehlungen , Lifestyle , Tipps

21 thoughts on “Vegane Küche: Vegan Essen gehen im Restaurant

  1. Anna sagt:

    Oh ja, in der guten deutschen bürgerlichen Küche hat man es wirklich am schwersten. Die italienische Küche liebe ich! Doch an Ostern wurde ich von ihr enttäuscht. Es begann mit einem leckeren PizzaBrot als Vorspeise. Wirklich vorzüglich! Zum Hauptgang wollte ich aber nicht schon wieder Pizza. So griff ich zu einigen vegetarischen und veganen Alternative – Nudeln mit Tomaten Sauce und einem kleinen gemischten Salat. In allen anderen Gerichten war Fleisch oder Fisch. Selbst in den 4 weitern Salaten. Sehr enttäuschend. Vor allem weil ich mit damit auch noch den Magen verdorben hatte :/

    Das war aber ein Einzelfall. Normalerweise bin ich immer sehr glücklich nach einemBesuch beim Italiener. Und auch der Asiate ist ein guter Tipp :)

    Ganze liebe Grüße,

    Anna

    1. Lena sagt:

      Oh nein, das war hoffentlich wirklich nur eine Ausnahme mit dem Italiener. Normalerweise wird man da wirklich meistens fündig. Und glücklicherweise werden die veganen Gerichte in Restaurants ja auch immer mehr ;)

      Lieben Gruß zurück :)

  2. Anna sagt:

    [* zu einigen = zur einzigen]

  3. Lena sagt:

    Toller Post! Ich finds auch erstaunlich, wie viele Gerichte man veganisieren kann, oder die sowieso schon vegan sind, selbst in unserem Mini Dorf beim Griechen hab ich letztens was gefunden. :)
    Aber wo du die Familienfeiern ansprichst – das ist bei mir ein besonders großes Problem.
    Obwohl ich mich seit zweieinhalb Jahren vegetarisch und seit fast einem halben Jahr vegan ernähre, wird nie Rücksicht auf mich genommen, ich muss bei meiner Oma und auch bei meiner Tante jedes mal wieder erklären, was vegan ist, warum ich so esse usw usw. Und es gibt NIE irgendwas, was ich essen kann. Dumme Sprüche kommen auch immer wieder, ganz besonders schlimm ist es, wenn ich mir eine Alternative mitbringe. Ich kann ja schlecht von mittags bis abends nichts essen.. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich damit umgehen soll? Die Hoffnung, dass sie meine Ansichten verstehen, habe ich aufgegeben, aber sie könnten es doch wenigstens einfach nur hinnehmen wie es ist.
    Ganz liebe (und ein bisschen verzweifelte) Grüße,
    Deine Lena

    1. Lena sagt:

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, Lena :) Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Super, dass du sogar bei eurem Griechen etwas finden konntest. Du hast recht, Familienfeiern können häufig eine Schwierigkeit darstellen. Dumme Sprüche muss man dann oftmals über sich ergehen lassen. Vielleicht kannst du mal versuchen, etwas darauf zu entgegnen. Ich finde diesen Artikel zu dem Thema ziemlich hilfreich: http://www.welt-vegan-magazin.de/menschen/menschen-1/10-gegenargumente-100068.html Es geht ja auch gar nicht darum, dass du die anderen von deiner Lebensweise überzeugen sollst, das schafft man sowieso kaum. Vielmehr geht es ja darum, dass du zeigst, dass du gut informiert bist und dass du einfach Respekt für deine Entscheidung einfordern möchtest. Ich finde es so schade zu hören, dass du dir sogar etwas anhören musst, wenn du dir eine Alternative mitbringst. Hilft es vielleicht, wenn du es einfach mal offen ansprichst und sagst, dass dich solche Kommentare treffen? Manchmal ist so eine offene Ausprache wirklich das Einfachste. Natürlich solltest du deshalb nicht darauf verzichten, dir deine eigene Alternative mitzubringen. Und gar nichts essen ist auch keine Alternative! Vielleicht könntest du es mal damit probieren, von einem besonders leckeren Gericht wie einem tollen Kuchen etwas mehr zu machen und den anderen einfach ein Stück anzubieten. Ich könnte mir vorstellen, wenn sie merken, wie gut es ihnen schmeckt, weniger böse Kommentare kommen werden. Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen und drücke dir die Daumen, dass sich an diesem Verhalten bald etwas ändert!

      1. Lena sagt:

        Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
        Leider ist meine Familie da echt stur, letztes mal zum Grillen habe ich eine große Schüssel Grillgemüse und einen großen Salat für alle mitgebracht. Den Salat haben alle gegessen (da ist es scheinbar normal, wenn kein Fleisch drin ist), aber um mein Grillgemüse wurde einen großen Bogen gemacht und alle haben es nur skeptisch beäugt als ich es auf den Grill gelegt habe und Sachen gesagt wie „Na, ob das funktioniert? Sowas würden wir ja nie essen“ oder „Und sowas isst du den ganzen Tag? Dann isst du ja gar nichts vernünftiges mehr“. Von dem Tag an, seit dem ich kein Fleisch mehr esse, muss ich jedes Mal erklären, dass ein Schnitzel, eine Bratwurst, Sauce Bolognese genauso Fleisch ist wie der Entenbraten. Und jedes Mal wieder werden mir die gleichen Fragen gestellt, warum ich das nicht mehr esse, wann ich wieder anfange das zu essen, ob ich noch gesund bin, etc etc, man merkt einfach, dass es niemanden interessiert, was ich dazu sage, und dass mir niemand zuhört! Das finde ich so schade! Ich gehe ja auch nicht jedes mal aufs neue zum Grillen und sage „Wie? Ihr esst immernoch Fleisch?!“ Besonders schlimm ist es für mich, wenn ich von meiner Mutter höre, dass meine Oma sie schon wieder gefragt hat, warum ich denn kein Fleisch mehr esse (nein, meine Oma ist nicht dement, dann könnte ich das ständige nachfragen ja verstehen :D). Warum fragt sie nicht einfach mich? Ich fühle mich wie eine Außerirdische und wenn ich das anspreche, weiß sie auf einmal von nichts.
        Ich fühle mich auf diesen Feiern einfach nur noch unwohl.
        Als mein übergewichtiger Onkel von seinen gesundheitlichen Problemen (Cholesterin, Bluthochdruck usw) erzählt hat, habe ich auch erklärt, dass es mit einer veganen Ernährung, oder zumindest mit einem reduzierten Konsum von tierischen Erzeugnissen besser werden kann und was genau dann im Körper passiert. Darüber, dass ich bestens informiert bin, wissen also auch alle bescheid. Trotzdem halten sie mich für total bekloppt.
        Auch das mit dem Kuchen klappt nur so lange, bis irgendwer fragt, ob der denn auch vegan ist. Bis zu der Frage essen ihn alle und loben ihn, und nachdem ich die Frage mit JA beantwortet habe, machen alle einen großen Bogen drum. Mich würde mal interessieren, ob es sehr häufig ist, dass man von seiner Familie so behandelt wird :( Ich weiß langsam auch echt nicht mehr weiter und würde am liebsten gar nicht mehr hingehen! :(

        1. Lena sagt:

          Hey Lena, puh, das ist ja wirklich ein schwieriger Fall! Es scheint wirklich, als hättest du schon mehr oder weniger alles probiert und es fruchtet trotzdem nicht. Das ist natürlich frustrierend. Was mir in solchen Fällen geholfen hat, ist mir vor Augen zu führen, dass man andere Menschen einfach nicht ändern kann, sondern nur sich selbst. Wenn du weiterhin auf taube Ohren stößt und das trotz deiner Hinweise darauf, dann versuche das einfach nicht an doch herankommen zu lassen, auch wenn es schwer fällt. Nimm dir die Kommentare einfach nicht so zu Herzen und zieh weiterhin dein eigenes Ding durch. Ich weiß nicht, wie oft bei euch Familienfeiern anstehen, aber ich kann mir vorstellen, dass das nicht jede Woche der Fall sein wird. Viele müssen sich auch erstmal an die Umstellung gewöhnen und ich kann mir vorstellen, dass die Kommentare mit der Zeit weniger werden. Vielleicht kommen sie auch nur, weil sie merken, wie du dich aufregst. Deswegen bleib in solchen Momenten einfach mal ganz gelassen, das nimmt ihnen bestimmt schon etwas den Wind aus den Segeln. ;) Aber du bist mit einer solchen Situation auf jeden Fall nicht alleine! Auch ich muss mir immer noch Sprüche anhören ;)

  4. Melli sagt:

    super Tipps, wenn wir das nächste mal mit der Familie Essen gehen schlage ich gleich mal einen Italiener vor :)
    da wir aber auch nicht so oft aus essen gehen finde ich die geringe Auswahl oft gar nicht so schlimm, dann esse ich eben nur Salat und zu Hause mache ich mir dann Pizza :)
    es gibt zum Glück aber auch immer mehr Restaurants die auch vegane Gerichte auf der Karte haben, wenn man seine Familie überreden kann dorthin zu gehen findet jeder etwas
    liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Toll, dass du etwas mitnehmen konntest:) Das sehe ich genauso wie du! In den meisten Fällen wird wirklich jeder fündig ;)

  5. Tabea sagt:

    In Restaurants zu gehen ist für mich immer eine große Überwindung – ich weiß nicht, was wirklich im Essen steckt und bin der Gefahr ausgesetzt, dass ich schon als Vegetarier nur zwei semi-tolle Gerichte zur Wahl habe.
    Deine Tipps finde ich allesamt total klasse… und werde ich sicher brauchen, wenn ich im Sommer mit meiner Schwester auf eine mehrtägige Fahrradtour gehe -denn da haben wir abends dann wirklich Hunger auf was Warmes.

    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Super, freut mich total, dass dir der Artikel weiterhilft :) Viel Spaß bei der Fahrradtour!

  6. Oh ja, essen gehen ist nicht immer leicht. Es gibt zwar zahlreiche vegane/ vegetarische Läden, aber die meide ich mit Nicht-Veganern dann doch lieber. Die sind dann viel zu skeptisch und meckern schon, bevor man den Laden betritt, dass sie bestimmt nichts finden.
    mein Notfallplan ist dann auch immer Pommes mit Salat. Und in vielen Restaurant gibts ja meist auch schon Pizza. Pizza ohne Käse schmeckt super. Man nimmt erst mal so richtig den Geschmack von der Tomatensoße war. Ich war letzten Monat in Italien und da war abends essen gehen überhaupt kein Problem. Bruscetta, Pizza, Salat und viele Eissorten waren sogar auch als vegan gekennzeichnet :-)

    1. Lena sagt:

      Super, ich hätte gar nicht gedacht, dass Italien doch so vegan freundlich ist! Ich liebe Pizza ohne Käse :) Ich finde, der Geschmack kommt dadurch einfach viel intensiver durch. Aber ja, manchmal kann das essen gehen wirklich mit Schwierigkeiten verbunden sein.

  7. Stephi sagt:

    Tolle Übersicht. Meine Lieblinge sind Pizza ohne Käse, Sushi und Falafel. Man könnte noch Indisch dazunehmen. Da gibt es ja auch allerhand Veganes :) Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Stephi :) Du hast recht, indisch ist auch ein super Tipp!

  8. Patty sagt:

    Es ist wirklich unglaublich was es alles schon vegan gibt, finde das echt klasse !

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

    1. Lena sagt:

      Das finde ich auch, Patty :)

  9. Rebecca sagt:

    Sehr schöne Tipps Lena.
    Mein Liebster ist ja Grieche und wir ärgern uns in den griechschen Restaurants hierzulande immer wieder über die Speisekarte, die oft nicht wirklich viel mit der eigentlichen griechischen Küche zu tun hat. Wenn wir Urlaub in Griechenland machen, haben wir in Restaurants nie Probleme vegane Gerichte zu finden, aber hier wurde halt alles ein bisschen eingedeutscht. :-)
    Du hast aber recht, in der Regel kann man ja immer nachfragen und die meisten Restaurants sind auch bereit aus eigentlichen Beilagen ein veganes Gericht zu zaubern.

    liebe Grüße
    Rebecca

    1. Lena sagt:

      Ach cool, das ist ja wirklich interessant, dass es in Griechenland ganz anders zugeht. Danke für den Hinweis, Rebecca :) Das mit den „eingedeutschten“ Gerichten ist mir auch schon aufgefallen. Aber ja, nachfragen hilft auf jeden Fall immer und dann klappts meistens trotzdem irgendwie ;)

  10. avap sagt:

    noch ein hinweis: es kommt immer öfter vor, dass eigentlich „normale“ vegane sachen mit ei (trockenei, vollei u.ä.) bzw milchpulver versetzt werden. neuerdings muss man bei uns in der stadt ständig sicherheitshalber fragen, ob der pizzateig bzw das fladenbrot ohne ei gemacht wird – und erschreckend oft ist das nicht der fall :(
    beim asiaten wird oft austersoße oder fischsoße verwendet, oder „bonitoflocken“ (fischpulver, örks..). auch in currypaste sind oft tierische bestandteile drin..
    ..ich geh nicht mehr gern essen :(

    1. Lena sagt:

      Danke für deine Tipps! Oh mann, sowas ist wirklich echt ätzend. Das erschwert einem das Essen gehen tatsächlich ungemein. Total unnötig!

Comments are closed.