December 14, 2018

Bist du denn des Wahnsinns? Warum du unbedingt etwas ändern solltest

Bist du denn des Wahnsinns? Warum du unbedingt etwas ändern solltest

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Alles Neue wird erst einmal kritisch beäugt – das war schon immer so. Der neue Trainer vom Fußball-Verein muss sich erst mal bewähren, das neue Restaurant an der Ecke muss dem gewohnten Stammitaliener erst mal das Wasser reichen und diese neue Partei wird per se schon mal nicht gewählt. Warum es aber durchaus Sinn macht, über seinen Tellerrand zu schauen und mal etwas Neues auszuprobieren, verrate ich dir im Folgenden.
 

Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt

 
„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“ – wie viel Wahres doch in dieser Volksweisheit steckt. Denn die Einstellung, stur an dem Gewohnten festzuhalten – komme, was wolle – spiegelt sich auch täglich auf dem Teller wieder.
 
Ernährungsgewohnheiten sitzen tief und werden häufig über Generationen weitergegeben. Was schon Oma gegessen hat, muss schließlich gut sein. Doch so viel steht fest: was die Meisten heutzutage essen, das wäre bei Oma garantiert nicht auf dem Teller gelandet…
 
Aber gut, warum sollte man Gewohnheiten schon ändern, wenn sie schließlich funktionieren. Doch tun sie das wirklich?

Du bist, was du isst

 
Kommt dir diese Situation bekannt vor?
 
Du bist schlapp, antriebslos und ohne Energie. Kopfschmerzen gehören für dich zum Alltag dazu. Du bist ständig müde und kommst ohne die Dosis Starbucks nicht durch den Tag.  Du träumst von Kohlenhydraten nach 18 Uhr. Deiner „Diät ab Montag“ kamen Milka-Schokolade und Tortilla-Chips in die Quere. Und schon wieder stehst du auf der Waage und fragst dich, warum nur du so ein schrecklicher Versager bist.
 
Und wer ist an allem schuld? Doch nicht etwa das geliebte Salami-Brötchen! Statt das Problem an der Wurzel zu packen und eventuell die Ernährung umzustellen, wird darum nach schnellen Lösungen gesucht.
 
Energiedrinks, Espresso und Multivitamin-Tabletten sollen dann retten, was der Ernährungsplan missen lässt.
 
Tabletten gegen Bluthochdruck, Sodbrennen, Kopfschmerzen und Co. sollen kaschieren, was dir oftmals die Nahrung auf deinem Teller zufügt.
 

Das ist Wahnsinn!

 
Denken wir mal für einen kleinen Moment nach. Wenn du an deinen bisherigen Gewohnheiten festhältst und die gleichen Dinge wie immer machst, macht es dann Sinn ein anderes Ergebnis als sonst auch zu erwarten?

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
(Albert Einstein, 1879–1955)

 

Es erscheint doch verrückt, immer wieder das Gleiche zu tun und trotzdem andere Ergebnisse zu erwarten.
 
Woher kommt also der Irrglaube, dass die Low Carb-Diät beim zehnten Versuch diesmal endlich keinen Jojo-Effekt beschert?
 
Und doch – so scheint es zumindest – wartet die Mehrheit der Menschen auf eine Art Wunder: eine bezaubernde Fee, die plötzlich mit dem Traum-Body winkt, während man mit der Bier-Flasche vor dem Grill auf die Schweine-Rippchen wartet.

 

„Begreifen wir endlich, daß der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.“
 
Stanislaw Brzozowski (1878 – 1911), polnischer Schriftsteller

 
 
Nur, weil etwas schon immer so gemacht wurde, heißt es nicht, dass es das Richtige ist. Klar, ist es manchmal einfacher alten Gewohnheiten zu folgen, statt sich selbst neue zu schaffen. Das wohlige Gefühl einer gewohnten Situation mag beruhigend sein. Und Traditionen sind auch per se nichts Schlechtes.
 
Wenn du aber unzufrieden mit deinem Leben und deinem Körper bist, dann horche in dich hinein und frage dich, ob du nicht etwas ändern solltest. Sei nicht zu faul neue Dinge auszuprobieren, wenn es um dein eigenes Wohlbefinden geht. Wenn du etwas Neues willst, dann musst du etwas ändern!
 
Ja, Veränderung kann beängstigend sein! Mir macht sie auch manchmal eine riesige Angst. Aber glaub mir, es lohnt sich. Auf der anderen Seite der Angst warten ganz großartige Dinge auf dich. Hier geht es gar nicht um irgendeine Wunschfigur oder Kleidergröße. Und auch nicht darum, dass du nur noch Möhren knabbern kannst. Es geht um viel mehr als das.
 
Es geht um dein Leben! Denn mehr Energie, Zufriedenheit und gesteigerte Fitness sorgen dafür, dass dein Wohlbefinden steigt. An dem Spruch „du bist, was du isst“ ist nunmal viel Wahres dran. Du solltest es dir wert sein, deinem Körper genau das zu geben, mit dem es ihm am besten geht. Meinst du nicht?
 

Nur du kannst etwas ändern

 
Wenn du jetzt angestachelt vor lauter Motivation dein ganzes Leben auf den Kopf werfen willst, um dann überfordert am nächsten Tag wieder das Handtuch zu werfen: Stopp!
 
Lieber gehst du in kleinen Schritten voran, als dass du komplett stagnierst. In meiner kostenlosen Vegan-Leben Challenge kannst du zum Beispiel leicht den Einstieg in eine unverarbeitete und gesunde Ernährung finden. Und bevor die Frage aufkommt, was du denn jetzt überhaupt noch essen kannst, schau doch mal hier oder dort vorbei.
 
 
P.S. Und keine Angst: Das Seitan-Steak beißt nicht!

 
bist du des wahnsinns etwas ändern vegan umstellung ernährung

Allgemein , Besseres Leben , Ernährung & Gesundheit , Lifestyle , Tipps

6 thoughts on “Bist du denn des Wahnsinns? Warum du unbedingt etwas ändern solltest

  1. Ruhrstyle sagt:

    Ach das ist wirklich wahr und auf so viele Bereiche des Lebens zu beziehen. Alle wollen immer die absolute Veränderung, aber keiner möchte anfangen etwas dafür zu tun.
    Toller Post und ich finde es richtig klasse, dass du die vegan-challange hier kostenlos zur Verfügung stellst und somit bestimmt dem Ein oder anderen den Einstieg erleichterst.

    Viele Grüße
    Rebecca

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Rebecca :) Ganz genau, alle wollen die großen Veränderungen, aber wenn es dazu kommt, auch etwas dafür tun zu müssen, werden sie plötzlich ganz still. Dabei lohnt es sich so sehr, auch mal seine Komfortzone zu verlassen! Freut mich riesig, dass dir die Vegan-Challenge gefällt :) Ich hoffe auch, dass ich damit vielen den Einstieg erleichtern kann!

  2. Tabea sagt:

    Ein super Post!
    Ich merke gerade, wie gut es mir tut, Dinge zu machen, die sonst eher unnormal für mich sind (feiern gehen & daher max. 5h schlafen, spontan Eis essen, mal die Initiative für ein Treffen ergreifen,…).

    Bei Partein bin ich übrigens jemand, der neues immer spannend findet. Das aktuelle Angebot kann mich einfach selten überzeugen, sodass ich auf die Neulinge große Hoffnung setze. Aber wählen darf ich ja eh erst dann, wenn hier die nächste Wahl ansteht. Bisher war ich immer zu jung :(
    Und zu essen gibt es bei meiner Oma abwechslungsreicheres und neueres, als bei mir zu Hause. Wobei wir da auch hin und wieder kreativ werden… und in der eigenen Wohnung habe ich schon eine lange Liste mit Dingen, die ich nun unbedingt probieren möchte: Ingwer, Süßkartoffel, Kichererbsen, Kürbis.

    Ich finde es aber auch nahezu bescheuert und unverständlich, dass viele meinen, ihren Lebensstil samt Ernährung beibehalten zu können, solange sie sich einfach einige Wochen mit einem radikal-Programm quälen… Also super, dass Leute wie du zum „sanften“ Umstieg in der Ernährung motivieren :)

    Liebe Grüße

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Tabea! Super, dass du gerade auch mal neue Dinge ausprobierst :) Das lohnt sich enorm! Gerade, weil du noch so jung bist, solltest du möglichst viel rumprobieren ;) Deine Liste hört sich jedenfalls ziemlich lecker an! Süßkartoffel solltest du auf jeden Fall unbedingt mal probieren! Die ist so lecker… Ich benutze die auch oft für meine Süßkartoffel-Brownies. Und bei deinem letzten Punkt kann ich dir nur zustimmen! Ich finde solche radikal Programme ebenfalls schrecklich und will zeigen, dass es auch viel einfacher und nachhaltiger geht ;)

  3. Julia sagt:

    Kommt dir diese Situation bekannt vor? JA JA JA!! Genau das war ich noch vor 1,5 Jahren und dann habe ich die vegane high carb Ernährung entdeckt und seitdem hat sich alles genau zum Gegenteil geändert, ich esse und vor allem liebe jetzt genau die Lebensmittel (Obst und Gemüse) um die ich früher einen großen Bogen gemacht habe, ich springe auch am Wochenende um spätestens 7 Uhr aus dem Bett, weil ich ausgeschlafen und bereit für eine große Joggingrunde bin, ich habe genug Energie für meine Arbeit und danach ist immer noch was über für Sport, Freunde und Hobbies, ich fühle mich einfach wohl in meiner Haut und bin so unendlich zufrieden mit meinem Leben, dass ich manchmal das Gefühl habe vor Glück zu platzen. Es war die paar ersten schwierigen Tage also mehr als wert und nach nur 2 Wochen hatte ich schon so viele positive Erfahrungen gemacht, dass für mich klar war, dass ich es nie mehr anders machen werde.

    1. Lena sagt:

      Wow, danke für deinen Kommentar, Julia! Super Entwicklung die du da durchgemacht hast! Da sieht man mal wieder, dass ein paar Schwierigkeiten in der Umgewöhnungszeit es sowas von wert sind, etwas zu ändern. Denn was man dafür alles gewinnt ist unglaublich! Ich freu mich riesig, dass es dir jetzt so gut geht! Toll, dass du dabei geblieben bist und von dieser Entscheidung noch heute in diesem Ausmaß profitierst!

Comments are closed.