September 22, 2018

Vegane Kürbismuffins mit Birnen (fettarm & glutenfrei)

Vegane Kürbismuffins mit Birnen (fettarm & glutenfrei)

Du suchst ein schnelles Kuchenrezept, wenn plötzlich unangekündigt Besuch vor der Tür steht? Dann sind diese Kürbismuffins mit Birnen genau die richtige Wahl. Die süßen Muffins sind auf Wunsch glutenfrei und kommen ganz ohne Öl aus.
 
Lange Zeit habe ich Birnen unterschätzt. Ich fand sie neben dem Apfel fast ein wenig langweilig. Nun hat sich diese Ansicht seit kurzem aber beinahe umgedreht. Obwohl ich Apfelrezepte immer noch liebe, finde ich die Birne zurzeit fast ein wenig spannender. Und so habe ich mich neben selbstgemachten Birnenmus nun auch mal an leckeren Kürbismuffins mit Birnen probiert. Natürlich durfte ein wenig Zimt da nicht fehlen, denn der Duft nach Zimt, Kürbis und Birnen ruft einfach nach dem Herbst.

 

Birnen und Kürbis? Die perfekte Liason

 
Wenn ich mich entscheiden müsste, ob ich mein Leben lang entweder kochen oder backen dürfte, dann fiele meine Wahl ganz klar auf Letzteres. Irgendwie kann ich mich beim Backen einfach noch viel mehr austoben. Und so ist es kein Wunder, dass viele meine Kürbisrezepte dieses Jahr aus dem Backofen stammen: mein saftiges Kürbis-Brot, süße Kürbis-Brownies und nun diese zimtigen Kürbismuffins mit Birnen.  Der Clou liegt hier tatsächlich in der Kombi aus Birnen und Kürbis, denn beide harmonieren wirklich unglaublich gut.
 
Da ich ein riesiger Fan von Muffins bin, mussten es statt eines großen Kuchens nun also mal diese Mini-Kuchen sein. Die Vorteile liegen auf der Hand: die Zubereitung ist super einfach, Muffins lassen sich super einpacken für unterwegs und sind perfekt für den schnellen Snack zwischendurch. Auch als kleines Mitbringsel kommen die Kürbismuffins immer gut an. Außerdem sind sie um Nu gemacht und daher ideal, wenn du mal keine Lust hast ein ganzes Kürbisbrot zu backen ;)
 
 

[recipe title=“Kürbismuffins mit Birnen (fettarm, glutenfrei & vegan)“ servings=“8″ time=“40 min“ difficulty=“leicht“ image=“https://healthylena.de/wp-content/uploads/2016/11/Kuerbismuffins_mit_Birnen_3.jpg“ description=““]

 
[recipe-ingredients]

Du brauchst:
 

  • 3 Birnen
  • 250 g Reismehl* oder Dinkelmehl (nicht glutenfrei)
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Apfelessig
  • ½ TL Backpulver
  • 100 g Kürbis (gekocht)
  • 150 g Datteln
  • 200 ml Haferdrink (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 EL Ahornsirup (oder mehr Dattelmus)

 
 
[/recipe-ingredients]

[recipe-directions]
Mehl, Zimt, Natron und Backpulver in einer großen Schüssel vermengen. Kürbis, Apfelessig, Datteln, Ahornsirup und Datteln gemeinsam (im Mixer) pürieren. Nun die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und unterrühren. Die Birne in kleine Stücke schneiden und unterrühren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und für 25 bis 30 Minuten backen. Genießen!
 
*Wenn du Reismehl verwendest, füge am besten noch einen TL Guakernmehl hinzu.
 
[/recipe-directions]
[/recipe]

Dir gefällt das Rezept und du machst es nach? Ich würde mich freuen, wenn du deine Kreationen unter #healthylena auf Instagram oder Facebook mit uns teilst!

 
 

Kürbismuffins mit Birnen vegan glutenfrei gesund fettarm

Allgemein , Desserts & Gebäck , Fettarm , Glutenfrei , Ohne Soja , Ohne Zucker , Rezepte , Snacks

10 thoughts on “Vegane Kürbismuffins mit Birnen (fettarm & glutenfrei)

  1. na das nenne ich ja mal eine total neue und interessante KOmbination. ich kann mir Kürbis und Birnen zusammen ziemlich gut vorstellen und mit der Prise Zimt und dem Ahornsirup kommt eine schöne Würze in den Kuchenteig :)
    tolle Idee liebe Lena!

    hab einen schönen Sonntag,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    1. Lena sagt:

      Sehr gerne, Tina :) Hab ebenfalls einen tollen Sonntag!

  2. Linda sagt:

    Oh, eine tolle Idee! Ich habe hier nämlich noch ein paar Birnen herumliegen, die einfach nicht weich werden wollen… oO Meinst du, das funktioniert auch mit etwas „härteren“ Exemplaren? :)

    Liebe Grüße
    Linda
    vom Blog alimonia.net

    1. Lena sagt:

      Oh das mit dem Warten auf reifes Obst hasse ich auch.. Hmm, ich denke, dass das auch gut funktionieren könnte ;) Viel Spaß beim Nachbacken, Linda :)

  3. Jürgen sagt:

    Welchen Kürbis soll man für die muffins nehmen?

    1. Lena sagt:

      Hokkaido und Butternuss-Kürbis bieten sich beide gut an ;)

  4. Ela sagt:

    Mhhm, die sehen echt sehr lecker aus! Kürbis ist so vielfältig, das ist genial. Habe damit auch mal Brownies gebacken :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    1. Lena sagt:

      Danke dir, Ela :) Finde es auch super, wie vielfältig man Kürbis einsetzen kann!

  5. Nadine sagt:

    Ich habe die Muffins nachgebacken und die Datteln und den Ahornsirup weggelassen. Damit waren sie super zum Frühstück und ich konnte mir einreden, sie seien total gesund. :D Es war auf alle sehr lecker. Ich kann nämlich im Gegensatz zu dir Kürbis in herzhaften Speisen nicht mehr sehen und da musste noch etwas weg. ;)

    1. Lena sagt:

      Hehe coole Idee, Nadine! Das freut mich, dass sie auch ohne Süße super geschmeckt haben! Gut zu wissen, das werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren ;)

Comments are closed.